ZVEI-Studie Elektronikmarkt 2013: Plus 4 Prozent

Nach Berechnungen des ZVEI ist der globale Markt für elektrotechnische und elektronische Produkte im vergangenen Jahr um vier Prozent auf 3,592 Billionen Euro gewachsen.

Dabei legte der asiatische Markt mit sechs Prozent auf 2,063 Billionen Euro am stärksten zu - er steht jetzt für 57 Prozent des gesamten Weltmarktes. Der amerikanische Elektromarkt stieg 2013 um vier Prozent auf 758 Mrd. Euro. In Europa stagnierte das Marktvolumen bei 641 Mrd. Euro. Auf Amerika entfallen damit nunmehr 21 Prozent des Welt-Elektromarktes, auf Europa nur noch 18 Prozent.

Für 2014 und 2015 rechnet der ZVEI mit einer Zunahme des globalen Elektromarktes um jeweils sechs Prozent. Erneut sollte das Wachstum dabei vor allem von Asien (2014: +7 %, 2015: +8 %) getragen werden. Während sich der amerikanische Markt mit plus fünf und sechs Prozent in etwa weltmarkt-durchschnittlich entwickeln dürfte, wird der Zuwachs in Europa wohl erneut dahinter zurückbleiben (2014: +3 %, 2015: +4 %).