TSMC dominiert Die Top-Ten-Foundries wachsen weiter

Samsung und Powerchip sind die einzigen IDMs, die sich unter den Top Ten der Foundry-Anbieter finden
Samsung und Powerchip sind die einzigen IDMs, die sich unter den Top Ten der Foundry-Anbieter finden

Die Foundry-Industrie wächst zum fünften Mal in Folge über 5 Prozent pro Jahr.

2017 kann sich die Foundry-Industrie insgesamt sogar über ein Plus von 7,1 Prozent freuen, was einem Umsatz von 57,3 Mrd. Dollar entspricht.  In diesem Jahr haben die führenden Foundries ihre 10-nm-Prozesse gestartet. Der Umsatz allein mit den auf dieser prozessebene gefertigten ICs soll auf über 3,7 Mrd. Dollar kommen. Damit wären sie zu 95 Prozent an dem jährlichen Umsatzzuwachs beteiligt.

Unangefochten an erster Stelle unter den Foundries steht mit einem Marktanteil von 55,9 Prozent nach wie vor TSMC, gefolgt von Globalfoundries und UMC.

Mit  8,2 Prozent ist der Umsatz von Globalfondries aufgrund gestiegener Kapazitäten und eines höheren Nutzungsgrads dieser Kapazitäten stark gewachsen. Über einen Zuwachs von 6,8 Prozent kann sich UMC freuen. Das Unternehmen hat in diesem Jahr die Fertigung auf der 14-nm-Ebene gestartet, der Umsatzanteil mit ICs, die UMC in dieser Technologie fertigt, beträgt laut TrendForce aber erst 1 Prozent.

Samsung, die wie TSMC bereits 10-nm-Prozesse anbietet, wuchs nicht so stark, weil derzeit lediglich Qualcomm diese Prozesse nutzt.

Die chinesische SMIC hat ihre Kapazität kontinuierlich ausgebaut, dennoch liegt die Wachstumsrate unter dem Durchschnitt. Die Analysten von TrendForce machen dafür die mangelnden Ausbeuten auf der 28-nm-Prozessebene verantwortlich sowie insgesamt immer noch eingeschränkte Kapazitäten.  

Tower Semicionductzor und Hua Hong Semiconductor konnten zweistellig wachsen, weil sie ihre Kapazitäten ausgebaut haben. Insgesamt sei die Nachfrage auf dem Markt für Foundry-Dienste auf Basis von 200-mm-Wafern laut TrendForce konstant geblieben.

Mit fast 19 Prozent konnte Powerchip unter den Top Ten den höchsten Zuwachs erzielen, weil das Unternehmen den Anteil des Foundry-Geschäfts intern stark erhöht hat.

Die Analysten rechnen damit, dass im kommenden Jahr die Umsätze vor allem durch die Fertigung auf 7-nm-Prozessen treiben werden. Zudem entwickeln die Foundries SiC- und GaN-Prozesse, weil elektrische Fahrzeuge und 5G den Bedarf nach ICs nach oben treiben, die in diesen Technologien gefertigt werden. So bietet TSMC bereits GaN-Prozess an, X-Fab hat bekannt gegeben, dass der SiC-Prozess bereits im vierten Quartal zum Umsatz des Unternehmens beitragen werde.