Macom Die ersten photonischen ICs mit integriertem Laser

Der neue L-PIC-Transmitter von Macom arbeitet an einer Standard-Single-Mode-Glasfaser. Auf dem Die mit den Abmessungen 4,0 mm x 6,6 mm hat Macom weltweit zum ersten Mal den Laser und den Photonic Integrated Circuit monolithisch integriert. Mit den Mitgliedern der L-PIC-Familie lassen sich sehr kostengünstig optische Verbindungen für Übertragungsraten von bis zu 400 GBit/s aufbauen.
Der neue L-PIC-Transmitter von Macom arbeitet an einer Standard-Single-Mode-Glasfaser. Auf dem Die mit den Abmessungen 4,0 mm x 6,6 mm hat Macom weltweit zum ersten Mal den Laser und den Photonic Integrated Circuit monolithisch integriert. Mit den Mitgliedern der L-PIC-Familie lassen sich sehr kostengünstig optische Verbindungen für Übertragungsraten von bis zu 400 GBit/s aufbauen.

Datenzentren verlangen höchste Datenraten. Diese expolsionsartige Entwicklung hat Macom vorausgesehen und sich über Zukäufe das Know-how verschafft, um jetzt den Weg zu 100G- bis 400G-Netzen zu ebnen.

Auf der OFC in Los Angeles hatte Urs Hölzle, Vice President of Technical Infrastructure von Google, die Forderungen der Betreiber großer Datenzentren in einer Rede auf den Punkt gebracht: Die Rechnekapazität müsste um den Faktor zehn steigen, die Kosten müssten sich dabei aber halbieren.  Das bedeutet vor allem schnell steigende Datenraten in den Rechenzerntren. Deshalb findet derzeit der Übergang von optischen Verbindungen, die für Datenraten von 100 GBit/s ausgelegt sind, zu 400-GBit/s-Verbindungen statt.

Auch wenn die Forderung von Hölzle sehr ambitioniert klingt, ganz unvorbereitet auf diese Entwicklung ist Macom nicht. Das Unternehmen, das viele noch unter die Rubrik »Hochfrequenz« einordnen, hat über die letzten Jahre zahlreiche Firmen unter dem Motto »RF to Light« übernommen, die sich auf dem Gebiet der optischen Verbindungstechnik tummeln. Inzwischen generiert das Unternehmen mehr als 50 Prozent des Umsatzes auf diesem Gebiet.

Es ist Macom nun gelungen, das Know-how von Firmen wie Photonic Controls, BinOptics und Applied Micro ins eigene Unternehmen einzubringen und hat parallel dazu selber auf diesem Gebiet Entwicklungen durchgeführt.

Ein Ergebnis ist das weltweit erste photonische ICs mit integriertem Laser. Der CWDM4-Transmitter vom Typ MAOP-L284CN ist für Übertragungsraten bis zu 400 GBit/s ausgelegt. Außerdem hat das Unternehmen ein komplettes Chipset auf Basis der PAM4-Technik (Pulse Amplitude Modulation) für den Einsatz in Transceivern für 100-GBit/s-Ethernets (100G) entwickelt, die die Daten über eine einzige Wellenlänge übertragen.