Gartner Die 300-Mrd.-Dollar-Grenze knapp verfehlt

Gartner hat seine endgültige Analyse über den Halbleitermarkt vom letzten Jahr vorgestellt. Demnach wurden im letzten Jahr weltweit mit Halbleitern 299,4 Mrd. Dollar umgesetzt, 30,9 Prozent mehr als 2009.

Die Analyse hat ergeben, dass die 25 größten Halbleiterhersteller schneller als der Halbleitermarkt gewachsen sind, und zwar um satte 36,6 Prozent. Daraus folgt, dass auf diese Unternehmen heute ein größerer Anteil des Halbleitermarktes entfällt: Waren es 2009 noch 68 Prozent, kamen die 25 Hersteller im letzten Jahr zusammen auf 69,1 Prozent des gesamten Marktvolumens. Rechnet man allerdings die Marktveränderungen durch Akquisitionen/Verkäufe heraus, dann sind die 25 größten Halbleiterhersteller nur noch um 31,5 Prozent gewachsen – dieser Wert liegt dann auch nur noch leicht über der Wachstumsrate des gesamten Marktes.

Auf Produkte bezogen, konnten die Speicherhersteller im letzten Jahr das stärkste Wachstum generieren. Hier hat Gartner ein durchschnittliches Wachstum von 49,3 Prozent ermittelt. An zweiter Stelle folgen die Analog-ICs mit einer Wachstumsrate von 37,1 Prozent, die Hersteller von diskreten Halbleitern konnten durchschnittlich um 35,6 Prozent wachsen.

Schlechter als der Markt haben die Microcomponents abgeschnitten. Hierfür sind die Mikroprozessoren verantwortlich, die lediglich um 25,3 Prozent zulegen konnten. Dafür sind die zu dieser Kategorie ebenfalls zählenden Mikrocontroller wiederum stärker als der Markt gewachsen, nämlich um 36,8 Prozent. Absoluter Platzhirsch in diesem Segment ist natürlich Renesas Electronics, wobei Gartner in seiner Marktanalyse herausgefunden hat, dass das japanische Unternehmen einiges Geschäft an Freescale Semiconductor verloren hat. Ebenfalls schlechter als der Markt haben die Hersteller von Mobiltelefon-ICs abgeschnitten und das obwohl der Markt mit Mobiltelefonen selbst gut gelaufen ist. Gartner erklärt aber, dass die Hersteller von Basisbandprozessoren immer noch einem ungeheuren Preisdruck ausgesetzt, wodurch die Wachstumsrate des Gesamtbereichs unterhalb der 30,9 Prozent des Halbleitermarktes lag.