Intel Das Ende der Process-Node-Verwirrung?

Mark Bohr von Intel will ein neues Maß für die objektive Messung Integrationsdichte von ICs einführen
Mark Bohr von Intel will ein neues Maß für die objektive Messung Integrationsdichte von ICs einführen

Die Process-Nodes stiften laut Intel nur noch Verwirrung: Das Unternehmen schlägt ein neues Maß für die Integrationsdichte von ICs vor.

Prozesstechniken mit den Strukturgrößen zu bezeichnen, die gerade noch hergestellt werden können, hat an Aussagekraft verloren. Deshalb schlägt Intels Prozess-Guru Mark Bohr vor, ein neues Maß für die Transistordichte von ICs einzuführen:

0,6 x (Anzahl der NAND2-Transisotoren : NAND2-Zell-Fläche) + 0,4 x (Anzahl der Transistoren pro Schan Flip Flop : Zell Fläche des Scan Flip Flop) = Anzahl der Transistoren/mm²

Die Gewichtungen von 0,6 und 0,4 sollen ungefähr dem Verhältnis von sehr großen und sehr kleinen Zellen  in einem IC-Entwurf entsprechen. Was in dieses Maß nicht eingeht sind die SRAM-Zellen. Zu große seinen laut Bohr die Anteile von SRAMs am gesamten Chip-Design. Er schlägt deshalb vor, die SRAM-Zellen separat zu betrachten. »Die Verwirrung um die „Technology-Node“-Bezeichnungen ließen sich damit umgehen alle können sich darauf konzentrieren, Moore´s Law voranzutreiben«, sagt Intel Fellow Mark Bohr.