Deutsche Elektroindustrie weiter auf Erfolgskurs Aufholjagd wird fortgesetzt

Die deutsche Elektroindustrie setzt ihren Erholungskurs weiter fort. So haben die Auftragseingänge im August 2010 ihr Vorjahresniveau um 27 Prozent übertroffen.

»Damit setzt sich die konjunkturelle Aufholjagd der Branche fort«, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. »Aus dem Inland gingen im August 21 Prozent mehr Bestellungen ein als vor einem Jahr, die Auslandsorders zogen mit 34 Prozent deutlich stärker an.« Im gesamten Zeitraum von Januar bis August 2010 lagen die Auftragseingänge ebenfalls 27 Prozent höher als vor einem Jahr. Die Inlandsorders stiegen um 24, die Auslandsorders um 30 Prozent.

Der Umsatz mit Elektroprodukten und -systemen hat im August um 23 Prozent gegenüber Vorjahr zugelegt. »Die Geschäfte mit ausländischen Kunden stiegen mit einem Plus von 31 Prozent doppelt so stark wie die mit inländischen Kunden (plus 15 Prozent)«, so Dr. Gontermann. Zwischen Januar und August dieses Jahres übertraf der Branchenumsatz sein Vorjahreslevel um 15 Prozent. Beim Inlandsumsatz betrug das Plus 12 Prozent, beim Auslandsumsatz 20 Prozent.

Die (preisbereinigte) Produktion der Elektrounternehmen hat ihren Vorjahreswert im August um 20 Prozent überschritten. Dies war der bislang zweitstärkste Anstieg in diesem Jahr. Kumuliert von Januar bis August dieses Jahres ist der Branchenoutput um 13 Prozent gegenüber Vorjahr gewachsen. »Damit sind aber erst zwei Fünftel der 2009-er Verluste bei Umsatz und Produktion aufgeholt«, resümierte Dr. Gontermann.

Im September haben die Unternehmen der Elektroindustrie ihre Geschäftslage noch einmal deutlich besser eingeschätzt als im Vormonat. Die Lagebeurteilung ist damit auf dem höchsten Stand seit Frühjahr 2008. Die Erwartungen für die kommenden sechs Monate haben sich im September indessen zum zweiten Mal in Folge leicht eingetrübt. Das Geschäftsklima insgesamt – als Mittel aus Lagebeurteilung und Erwartungen – ist im September wieder gestiegen.