Freescale Technology Forum Angebot an Netzwerkprozessoren deutlich erweitert

Der gesamte Baukasten rund um die neuen LS2-Bausteine.
Der gesamte Baukasten rund um die neuen LS2-Bausteine.

Freescale Semiconductor baut sein Angebot an Kommunikationsprozessoren in mehrerer Hinsicht aus. Zum einen stellt das Unternehmen mit QorIQ LS2085A und LS2045A zwei neue SoCs auf Basis der Layerscape-Architektur (mit ARM) vor, zum anderen erweitert es sein QorIQ-Angebot mit Power-Architektur-Prozessoren um drei Bausteinen.

Darüber hinaus hat Freescale auch noch vor kurzem das Comcerto-Kommunikationsprozessor-Geschäft von M/A-COM Technology Solutions übernommen, und damit seine ARM-basierende Multicore-Prozessoren nochmals erweitert.

Die Vorstellung der QorIQ LS2-Prozessoren durch Freescale erfolgt kurz nachdem der direkte Konkurrent Broadcom seine XLP500-Prozessoren vorgestellt hat. Sie stellen im Vergleich zu den Vorängerversionen LS1 einen deutlichen Leistungssprung dar. So sind die QorIQ LS2-Prozessoren mit acht beziehungsweise vier 64-Bit-Cortex-A57-Prozessorkernen ausgestattet, die mit bis zu 2 GHz getaktet sind. Die bisherigen LS1-Prozessoren sind dagegen mit deutlich langsamer getakteten Cortex-A7-Prozessoren versehen. Die neuen Prozessoren verfügen außerdem über zwei 64-Bit-DDR4-Speicher-Controller (bis zu 2,4 GT/s), jeweils acht 10 GBit/- und 1-GBit-Schnittstellen (mit L2-Switching-Funktion). Daneben sind noch 4 MByte L2- und 1 MByte L3-Cache integriert. Freescale hat seine Prozessoren mit einer Datapath-Engine ausgestattet, die Datenpaket mit 40 GBit/s verarbeiten kann. Darüber hinaus sind die Prozessoren mit PCIe Gen3-Controllern, zwei SATA 3.0 und zwei USB 3.0 (mit PHY) Schnittstellen ausgestattet. Mit der QorIQ LS-Familie adressiert Freescale SDN/OpenFlow Switching, NFV-Lösungen, Wireless Access, Enterprise Routing und Data Center Processing-Anwendungen.

Die QorIQ T1023- und T1024-Prozessoren basieren auf maximal zwei e5500-Prozessorkern, die mit Taktfrequenzen von bis zu 1,4 GHz laufen und jeweils über 256 KByte L2-Cache verfügen, plus noch einmal 256 KByte gemeinsam genutzter Cache. Dazu kommen noch ein DDR3L/DDR4-Controller, eine Switch-Fabric und diverse Schnittstellen. Mit dem QorIQ T1023 adressiert Freescale 802.11ac Smart Edge WLAN Access Points und Branch Router, während der T1024-Baustein ein kosteneffizientes Upgrade für Printing & Imaging-Anwendungen, herkömmliche Steuerungsaufgaben und Line Cards ermöglicht. Der QorIQ T4080 wiederum ist mit vier e6500-Cores ausgestattet, die mit 1,67 MHz getaktet sind und verfügt über 2 MByte L2-Cache und 1 MByte CoreNet Plattform Cache. Dazu kommen zwei DDR3/L-Controller mit bis zu 1,87 GHz, eine Switching-Fabric, High-Speed-I/Os und zwei Frame-Manager. Dank der Beschleuniger für Deep Packet Inspection, Bulk Encryption und Kompression eignet sich der QorIQ T4080 für Application Delivery Controller und WAN Optimization Controller.

Die Bausteine der Freescale QorIQ LS2-Familie sollen im zweiten Halbjahr 2014 erhältlich sein. Eine generelle Bemusterung der QorIQ T1023- und T1024-Produkte ist für November 2014 geplant. Die generelle Bemusterung des T4080 SoC wird für Juni 2014 erwartet.