Intel Altera-Übernahme abgeschlossen

Intel hat die Übernahme von Altera abgeschlossen. Altera wird als eine neue Business-Unit von Intel fungieren, die den Namen Programmable Solutions Group (PSG) trägt.

Aus Unternehmenssicht heißt es, dass die Übernahme das Produktportfolio von Intel ergänzt und eine vollkommen neue Klasse von Produkten für Datenzentren und das IoT ermöglicht. Intel Brian Krzanich, CEO von Intel kommentiert: »Altera ist nun Teil von Intel. Zusammen werden wir die nächste Generation von Halbleitern realisieren, die nicht nur besser ist, sondern auch mehr kann. Wir werden Moore’s Law nutzen, um das heutige FPGA-Geschäft wachsen zu lassen.« Mit den Technologien aus beiden Unternehmen seien Produkte möglich, die beispielsweise das autonome Fahren und Maschinenlernen möglich machen.

Die neue Business-Unit PSG wird von dem Altera-Mann Dan McNamara (McNamara kam 2004 zu Altera) als Corporate Vice President und General Manager geleitet. Intel betont, dass das Unternehmen darauf achten wird, dass die Übernahme für die Altera-Kunden problemlos vonstattengeht. Darüber hinaus heißt es, dass auch der bisherige Support und die zukünftige Produktentwicklung von FPGAs, ARM-basierten SoCs und Power-Management-ICs aufrechterhalten werden. Um das bestehende FPGA-Geschäft zu stärken, soll die PSG eng mit der Data-Center-Group und der IoT-Group zusammenarbeiten, um neue Produkte zu entwickeln.

Zur Erinnerung: Intel lässt sich die Altera-Übernahme 16,7 Mrd. Dollar kosten.