Linear Technology 6-Kanal-Logik-Isolator mit zwei Ausgangsspannungen

SPI/Digital- oder I2C-Schnittstellenisolator mit zwei 100 mA-Versorgungs-
spannungsausgängen.
SPI/Digital- oder I2C-Schnittstellenisolator mit zwei 100 mA-Versorgungs-spannungsausgängen.

Mit dem LTM2887 hat Linear Technology einen 6-Kanal-SPI/Digital- oder I2C-µModule-Schnittstellenisolator entwickelt. Er liefert zwei galvanisch getrennte, geregelte Ausgangsspannungen, um Niederspannungsbausteine wie DSPs oder Mikroprozessoren zu speisen.

Eine dieser beiden Spannungen ("auxiliary supply") ist von 0,6 V bis 5 V, die andere ("logic supply") von 1,8 V bis 5 V einstellbar und eignet sich zum Beispiel dazu, SPI-Schnittstellen zu versorgen. Beide Ausgänge liefern jeweils bis zu 100 mA Laststrom bei einem Wirkungsgrad von bis zu 62 % und verfügen über separate Pins für eine präzise Strombegrenzung. Die Ausgangsspannung lässt sich über externe Widerstände programmieren.

Der LTM2887 trennt die Verbindungen zwischen den beiden daran angeschlossenen Schnittstellen galvanisch und unterbricht dadurch Masseschleifen. Die galvanische Trennung erfolgt induktiv und widersteht Massepotenzialdifferenzen von bis zu 2.500 Veff.  

Ein ebenfalls galvanisch getrennter, störspannungsarmer DC/DC-Wandler im LTM2887 versorgt den Schnittstellenisolator, liefert die Betriebsspannung für die Kommunikationsschnittstelle und stellt die beiden externen Versorgungsspannungen bereit. Über einen ON-Anschluss lässt sich der LTM2887 in einen Shutdown-Modus mit einer Stromaufnahme von weniger als 10 µA schalten. Der LTM2887 gewährleistet laut Hersteller auch bei Gleichtakttransienten von mehr als 30 kV/µs eine ungestörte Kommunikation und bietet eine ESD-Festigkeit von ±10 kV (HBM) über die Isolationsbarriere hinweg.

Linear Technology bietet den LTM2887 ist in zwei Versionen mit unterschiedlichen Kommunikationsschnittstellen an. Die Version LTM2887-I ist I2C-kompatibel bis 400 kHz und überträgt bidirektionale serielle Datensignale (SDA) plus Takt- (SCL) und drei zusätzliche galvanisch getrennte CMOS-Logiksignale bis 10 MHz. Die Version LTM2887-S ist SPI-konform und bietet insgesamt sechs galvanisch getrennte Kommunikationskanäle für CMOS-Logiksignale – drei Vorwärtskanäle (CS, SCK und SDI) und drei Rückkanäle (SDO, DO1 und DO2). Alle Kanäle können bis 10 Mbit/s betrieben werden. Die SPI-Konfiguration unterstützt Taktfrequenzen bis 8 MHz (unidirektionale Kommunikation) bzw. 4 MHz (bidirektionale Kommunikation).

Der LTM2887 ist in Versionen für 3,3 V oder 5 V verfügbar und besitzt ein 15 mm x 11,25 mm großes, RoHS-konformes BGA-μModule-SMD-Gehäuse. Er ist in Ausführungen für den kommerziellen, den industriellen und den Automotive-Temperaturbereich (0 °C bis +70 °C, –40 °C bis +85 °C bzw. –40 °C bis +105 °C) erhältlich.