Intels Alternative zu NAND und DRAM 3D-XPoint vor der Markteinführung

Fast so schnell wie DRAM und nichtflüchtig wie NAND-Flash: grafische Darstellung des Aufbaus von Intels nichtflüchtiger 3D-XPoint-Speichertechnologie auf ReRAM-Basis

Das Warten hat ein Ende, Intel bringt erste Produkte seiner nichtflüchtigen Speichertechnologie 3D-XPoint auf den Markt. Im ersten Quartal gibt es nun unter der Bezeichnung Optane »SSDs, im Lauf des ersten Halbjahrs wird Arbeitsspeicher folgen«, sagt Markus Weingartner, PR-Manager bei Intel.

Markt&Technik: Aus welche Komponenten besteht denn Optane?

Markus Weingartner, Intel: Die „Intel Optane“-Technologie ist eine Kombination aus der 3D-XPoint-Technik mit unseren Arbeitsspeicher-Controllern, der Schnittstellen-Hardware und Software-IP. Dadurch beschleunigt sich die Systemleistung unterschiedlichster Gerätekategorien signifikant. Derzeit werden ausgewählte Kunden mit Optane-SSDs in limitierten Mengen beliefert. Erste Serienprodukte werden im ersten Quartal 2017 verfügbar sein.

In Kürze folgt dann auch Arbeitsspeicher auf Basis der Optane-Technologie?

Ja, auf der diesjährigen CES im Januar haben wir den Optane-Arbeitsspeicher vorgestellt, der in Kombination mit unseren Core-Prozessoren der siebten Generation die gesamte Systemleistung maßgeblich verbessert. Dieser Arbeitsspeicher wird mit Kapazitäten von 16 und 32 GByte noch im ersten Halbjahr 2017 erhältlich sein. Weitere Produktneuigkeiten folgen in naher Zukunft.

Sind kurz- und mittelfristtig weitere Optane-Produkte geplant?

Wir haben eine umfangreiche Roadmap mit Speicherprodukten auf Basis der Optane-Technologie, die für Client- und Unternehmensanwendungen konzipiert sind und in den nächsten Monaten auf den Markt kommen werden. Unsere SSDs auf dieser Basis werden unsere schnellsten und robustesten SSDs sein. Performance-Details geben wir mit der Ankündigung der neuen Produkte bekannt.

Basis von Optane sind die nichtflüchtigen 3D-XPoint-Speicherbausteine, mit denen Sie neben preiswertem NAND-Flash auch teures DRAM ersetzen wollen …

Unsere neue Speicherklasse positioniert sich als sogenanntes Storage Class Memory zwischen schnellem, aber teurem DRAM und langsamerem, aber günstigem NAND-Flash. Sie liefert die Balance zwischen Kosten, Leistung und Stromverbrauch, mit der sich Systemarchitekten beim Design neuer Speicherlösungen beschäftigen. 3D-XPoint-Speicher ist wie NAND-Flash nichtflüchtig, benötigt im Unterschied zu DRAM keinen Refresh und behält im Gegensatz zu DRAM die Daten auch ohne ständige Stromzufuhr.

Worin sehen Sie die wichtigsten Vorteile von 3D-XPoint im Vergleich mit den derzeitigen Speichertechnologien?

Die Optane-Technologie kombiniert die besten Eigenschaften bestehender Techniken. Im Vergleich mit DRAM wird dank einer höheren Bitdichte die 10-fache Kapazität erreicht. Im Vergleich mit NAND sind die Lese- und Schreibgeschwindigkeit weitaus höher, weil mehr Input-/Output-Operationen pro Sekunde möglich sind. Der Grund: Die Speicherzellen lassen sich auch einzeln ansprechen statt in Blöcken. Zudem sind die Latenzen niedriger: Die Optane-Technologie benötigt nur rund zehn Prozent der Antwortzeit von klassischem Flash-Speicher.