Texas Instruments 32-Bit-ADCs mit geringem Rauschen und Fehlererkennung

Die neuen ADCs von TI empfehlen sich mit großer Genauigkeit, geringem Rauschen und hohem Integrationsgrad für den Einsatz in speicherprogrammierbaren Steuerungen, industriellen Automatisierungssystemen und Sensor-Messsystemen.
Die neuen ADCs von TI empfehlen sich mit großer Genauigkeit, geringem Rauschen und hohem Integrationsgrad für den Einsatz in speicherprogrammierbaren Steuerungen, industriellen Automatisierungssystemen und Sensor-Messsystemen.

Texas Instruments hat zwei 32-Bit-Delta-Sigma-A/D-Wandler vorgestellt, die sich durch geringes Rauschen, eine kleine Offset-Drift und integrierte Fehlererkennung auszeichnen.

Bryan Lizon, Product Marketing Precision Delta-Sigma ADCs bei Texas Instruments, erklärt: »Bisher mussten Designer, die einen hochauflösenden ADC benötigten, Abstriche an anderen wünschenswerten Spezifikationen wie z. B. am Rauschen oder der Offsetdrift machen oder auf verschiedene integrierte Funktionen verzichten. Die ADCs ADS1262 und ADS1263 machen Schluss mit diesen Kompromissen, denn sie bieten eine Auflösung von 32 Bit in Verbindung mit einem hohen Integrationsgrad, Fehlererkennungs-Features, einer hohen Datenrate und einem weiten Temperaturbereich.«

Das Rauschen hat TI mit 7 nVRMS bei 2,5 SPS beziffert. Die Drift des Offsetfehlers ist laut Lizon um 80 Prozent niedriger als bei konkurrierenden Lösungen, sodass die Stabilität der Messungen über den gesamten Temperaturbereich sichergestellt ist. Der ADS1262 enthält einen Programmable Gain Amplifier (PGA), eine 2,5-V-Referenz, einen Oszillator, einen Pegelumsetzer, einen Temperatursensor, Dual-Excitation-Stromquellen (IDACs) und acht GPIO-Pins. Im ADS1263 ist ein zusätzlicher 24-Bit Delta-Sigma-ADC für Systeme vorhanden. Die Bausteine sind mit Überwachungs- und Diagnosefunktionen ausgestattet. Features wie die interne Signalketten-Überwachung, die Datenfehler-Erkennung, die Erkennung defekter Sensoren und der Test-D/A-Wandler (DAC) ermöglichen die interne und externe Fehlererkennung und Diagnose, die für hochzuverlässige Systeme erforderlich ist. Die maximale Datenrate ist mit 38 KSPS spezifiziert. Die Bausteine sind für einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +125 °C spezifiziert.

TI bietet für den ADS1262 und den ADS1263 eine ganze Reihe von Support-Tools an, um die Markteinführung zu beschleunigen. Unter anderem gibt es aus der Reihe ‚TI Designs‘ ein Referenzdesign für hochauflösende und driftarme Präzisions-Wiegesysteme mit AC-Brückenspeisung.

Zu den Bausteinen ADS1262 und ADS1263 gibt es für Systemdesigner komplette Support-Pakete mit Mustern, einem IBIS-Modell, einem Excel-Berechnungstool, das bei der Konfiguration der Bausteine hilft, sowie Performance Development Kits (PDKs).