Nantero: Zuspruch für Nanotubes 21-Millionen-Dollar-Finanzspritze für Speicherspezialisten

Die Kohlenstoff-Nanoröhren, die in den NRAMs von Nantero Einsatz finden, haben einen Durchmesser von 2 nm.
Mit einer weiteren Finanzspritze in Höhe von 21 Millionen Dollar will Nantero mit Partnern seine Carbon-Nanotube-Speichertechnologie vorantreiben.

Das Vertrauen der Investoren in Nanteros Speichertechnologie Carbon-Nanotubes hält an, Hauptinvestor Globespan Capital Partners und auch neue Geldgeber spendieren weitere 21 Millionen Dollar. Damit erhöht sich das in Nantero investierte Kapital auf über 110 Millionen Dollar.

Augenblicklich hat Nantero über ein Dutzend Partner und Kunden, die aktiv an dieser NRAM-Technologie entwickeln. Mit der neuen Finanzspritze wird man laut Co-Founder und CEO Greg Schmergel »diese Partner unterstützen, um die Markteinführung unserer NRAM-Speicher zu beschleunigen«. Überdies gehe es auch darum, neue Kunden zu gewinnen. Produktseitig gilt das Hauptaugenmerk einem Multi-Gigabyte-DDR4-kompatiblen Speicherbaustein.

Nantero hält derzeit mehr als 175 US-Patente rund um die Nanotube-Technik und versteht sich als IP-Firma, die keine eigenen Chips fertigt oder fertigen lässt.

Die Kohlenstoff-Nanoröhren, die in den NRAMs verwendet werden, haben einen Durchmesser von 2 nm. Die nichtflüchtigen Speicherbausteine zeichnen sich aus durch eine äußerst niedrige Leistungsaufnahme, hohe Schreib/Lese-Geschwindigkeiten, hohe Speicherdichten und langen Datenerhalt.