Linear Technology 20V/500mA-LDO mit wenig Rauschen

20 VIN/500mA-LDO mit geringem Rauschen von 0,8 µVeff und hohem PSRR.
20 VIN/500mA-LDO mit wenig Rauschen von 0,8 µVeff und hohem PSRR.

Der LT3045 von Linear Technology ist ein LDO- (Low Dropout Voltage) Linearregler, der sich durch geringes Rauschen und hohe PSRR (Power Supply Ripple Rejection, Unterdrückung der Eingangsspannungswelligkeit) auszeichnet. Der Regler ist für Ausgangsströme bis 500 mA ausgelegt.

Er erzielt eine Rauschspannungsdichte von 2 nV/√Hz bei 10 kHz und ein integriertes Ausgangsrauschen von 0,8 µVeff über eine Bandbreite von 10 Hz bis 100 kHz. Das NF-PSRR ist bei Frequenzen bis 10 kHz größer als 90 dB und das HF-PSRR bei Frequenzen bis 2,5 MHz größer als 70 dB. Die proprietäre LDO-Architektur des LT3045 und der präzise Spannungsfolger (Verstärkungsfaktor 1) gewährleisten von der Ausgangsspannung unabhängige Bandbreiten-, Rausch-, PSRR- und Lastregelungseigenschaften. Außerdem ermöglicht es diese Architektur, mehrere LT3045 parallel zu schalten, um das Rauschen noch weiter zu reduzieren, den Ausgangsstrom zu erhöhen und die Abwärme auf eine größere Leiterplattenfläche zu verteilen.

Der LT3045 von Linear Technology liefert über einen Eingangsspannungsbereich von 1,8 V bis 20 V einen Ausgangsstrom von bis zu 500 mA; die Dropout-Spannung bei Volllast beträgt 260 mV. Der Aus-gangsspannungsbereich geht von 0 V bis 15 V. Die Ausgangsspannung wird mit einer Toleranz von ±2 % über die gesamten Eingangsspannungs-, Last- und Temperaturbereiche eingehalten. Der Regler eignet sich zur Versorgung rauschempfindlicher Anwendungen wie PLLs, VCOs, Mischer, LNAs, sehr rauscharme Messgeräte, schnelle und genaue Datenwandler, medizinische Diagnosegeräte und bildgebende Systeme sowie Präzisionsstromversorgungen und Nachregler für Schaltstromversorgungen.

Der LT3045 benötigt einen 10 µF-Keramik-Ausgangskondensator. Der Regler ist stabil und zeichnet sich durch ein gutes Transientenverhalten aus. Die Strombegrenzung (±10 % über den gesamten Temperaturbereich) wird über einen externen Widerstand programmiert. Ein einziger Kondensator am SET-Anschluss reduziert das Ausgangsrauschen und sorgt für ein sanftes Hochfahren der Referenz. Dadurch wird ein Überschwingen der Ausgangsspannung nach dem Einschalten verhindert. Der Regler ist intern gegen verpolte Eingangsspannung, Rückstrom, Überstrom (Foldback-Charakteristik) und Übertemperatur (Hysterese-Charakteristik) geschützt. Außerdem unterstützt er Schnellstart, was nützlich bei der Verwendung eines größeren Kondensators am SET-Anschluss ist. Ein "Power good"-Flag mit programmierbarer Schwellenspannung zeigt an, ob die Ausgangsspannung geregelt ist.
Der Regler ist im thermisch optimierten, 10-poligen, 3 mm x 3 mm großen DFN-Gehäuse (anschlusskompatibel mit dem LT3042) und im 12-poligen MSOP-Gehäuse verfügbar. Die für den Sperrschichttemperaturbereich von –40° C bis +125° C spezifizierten "E"- und "I"-Versionen sind ab Lager lieferbar. Eine in Entwicklung befindliche Hochtemperatur- ("H") Version wird für den Temperaturbereich von –40° C bis +150° C spezifiziert sein.