Forum Safety & Security 2017 Workshop zu Code Coverage auf Mikrocontrollern

Hands-on-Workshop
Hands-on-Workshop

Software für Safety-relevante Systeme muss auf Code Coverage getestet werden. Wie das auch auf kleinen Targets funktioniert, zeigt ein Workshop mit Sebastian Götzinger im Rahmen des Forums Safety & Security am 6. Juli 2017.

Safety-Normen fordern, dass Softwaretests 'möglichst nah' am produktiven System sein sollen. Doch wie nah ist ein Simulator an der Realität? Fordern die Normen also, alle Tests auf den Zielplattformen durchzuführen? Prinzipiell scheint diese Herangehensweise sinnig, doch fordern die Normen auch, dass bestimmte Coverage Level erreicht werden müssen.

In seinem eintägigen Hands-on-Workshop am 6. Juli 2017 im Rahmen des Forums Safety & Security im H4 Hotel München Messe vermittelt der Referent Sebastian Götzinger den Teilnehmern mittels einer generischen IDE, des Code Coverage Analyzers Testwell CTC++ sowie eines Arduino UNO, wie sich Code Coverage auch auf kleinen Targets ermitteln, analysieren und anhand dieser Daten die Testabdeckung verbessern lässt.

Zur Teilnahme ist ein Laptop mit USB-Anschluss zwingend erforderlich. Arduinoboards stellt die Firma Testwell CTC++ leihweise zur Verfügung, die Software wird auf USB-Sticks ausgegeben.

Der Referent Sebastian Götzinger kann als Mitarbeiter von Verifysoft Technology auf umfangreiche Erfahrung im Bereich des Softwaretestings auf eingebetteten Systemen zurückgreifen. Er hat sein Studium der Angewandten Informatik als Bachelor an der Hochschule Offenburg abgeschlossen, und ist auf dem Foundation Level nach der ISTQB als Softwaretester zertifiziert.

Die Teilnehmerzahl dieses Hands-on-Workshops ist auf 12 Personen begrenzt.

Forum Safety & Security am 4.-6. Juli 2017 im H4 Hotel Messe München:
www.safety-security-forum.de