Echtzeiterweiterung Windows in RTOS transformieren

InteralZero zeigt auf der embedded world mit »RTX64 2013« die erste 64-Bit-Version seiner Windows basierten Echtzeitbetriebssystemerweiterung.

RTX64 2013 skaliert von einem bis zu 63 Kernen und durch die Verwendung von SMP (Symmetric Multi Processing) kann auch der 64-Bit-Adressraum und die Leistung der Prozessorkerne sehr effektiv genutzt werden. RTX64 2013 stellt eine wichtige Komponente des IntervalZero-RTOS-Plattform-Konzeptes dar, das die x86- und x64-Multicore-Prozessoren, das Windows-Betriebssystem und Echtzeit-Ethernet (z.B. EtherCAT oder ProfiNET) als Einheit verbindet. Dadurch ist es möglich bisher verwendete Echtzeit-Hardware wie DSPs leistungsmäßig zu übertreffen und gleichzeitig die Entwicklungskosten für Systeme, die Determinismus oder harte Echtzeit benötigen, zu senken. Darüber hinaus ist mit Microsofts VisualStudio nur eine Entwicklungsumgebung für den Windows- und den Echtzeitteil notwendig.

Zahlreiche OEMs weltweit benutzen die RTX-RTOS-Plattform und erreichen dadurch eine Einsparung der Hardwarekosten zwischen 25% und 50% bei gleichzeitiger Verbesserungen des Durchsatzes und der Produktqualität. Zudem wird der Programmcode kompakter und somit leichter wartbar.

Während der embedded world können Besucher die Demonstration von RTX64 2013 auf dem Microsoft Windows Embedded Stand verfolgen. RTX64 2013 ist mit der 64-Bit-Version von Windows 7 mit SP1 sowie mit Windows Embedded Standard 7 mit SP1 lauffähig. Zusätzlich zu der weiteren Entwicklung des Produktes RTX64 2013 wird auch die 32-Bit-Linie von RTX weitergepflegt und entwickelt.

Halle 5/5-340