Systemmodellierungssoftware Virtual Prototyping für Industrie, Biomedizin, Smart Cities

Simulation von dreidimensionalen Seil- und Bandantrieben in ESIs SimulationX 3.8.

ESI hat „SimulationX 3.8“ verbessert für die Simulation von elektromechanischen, hydraulischen, mechanischen und pneumatischen Systemen in verschiedenen Industrien wie Transportwesen, Energietechnik und Maschinenbau. Neue Funktionen adressieren auch biomedizinische Applikationen und Smart Cities.

SimulationX 3.8 der ESI Group nutzt die offene Modellierungssprache Modelica und hat eine flexible und offene Architektur. Die vielseitigen Bibliotheken mit realistischen physikalischen Modellen haben dazu beigetragen, SimulationX in einer Vielzahl von Industriebereichen zu etablieren. Die zunehmende Überschneidung von physikalischen Disziplinen wie der Mechanik, Elektronik und Regelungstechnik, zum Beispiel bei elektrischen oder hybriden Antriebssträngen, ist ein Hauptgrund für den Einsatz von SimulationX bei mittlerweile über 700 Kunden.

Zu den Neuerungen in SimulationX 3.8 gehören zum Beispiel die komplexen, dreidimensionalen Seil- und Bandantriebe, von deren detaillierter Simulation Anwender aus verschiedenen Branchen profitieren – vor allem aber jene im Maschinenbau und im Bereich der mobilen Arbeitsmaschinen sowie im Tiefsee-, Öl- und Gassektor. Die neue Modellbibliothek mit Rollen, Trommeln und Riemen/Seilen ermöglicht das schnelle Erstellen detaillierter Mehrkörpersimulationsmodelle, um Wechselwirkungen zwischen Band oder Seil, Eingang, Ausgang und der Steuerung zu untersuchen sowie Kräfte und Drehmomente zu bestimmen.

Ingenieure in der Energietechnik, im Maschinenbau und in der Fahrzeugtechnik können nun fertig modellierte Schaltkreiskomponenten zum Entwurf elektrischer Maschinen nutzen. Damit ist es ihnen möglich, effiziente Simulationen und detaillierte Analysen ohne umfangreiches elektrotechnisches oder steuerungstechnisches Wissen durchzuführen. Umfassende Funktionen, beispielsweise für die einfache und komfortable Modellierung und Simulation von Rastierungen, Schließmechanismen, Kurvenscheibengetrieben, Impulszählern und Klauenkupplungen in Handschaltgetrieben, kamen hinzu.

Außerdem unterstützt die neue Modellbibliothek „Hydraulische Bremsen“ Ingenieure in der Fahrzeugbranche bei der Erhöhung von Sicherheit und Komfort bei Bremsmanövern von PKW und Motorrädern einschließlich der Einflüsse von ABS und ESP. Die neue Bibliothek „Mikrofluidik“ hat umfangreiche Modellelemente für die effiziente Modellierung, Simulation und Analyse des physiologischen Flussverhaltens durch Organe mit Hilfe eines künstlichen mikrozirkulatorischen Systems. Forscher und Ingenieure im Gesundheitswesen können nun mikrofluidische Systeme simulieren, wodurch die Entwicklung von Diagnosegeräten wie Mikroperfusions- oder Lab-on-a-Chip-Systemen beschleunigt wird. Mit dem Paket „Nicht-Newtonsche Fluide“ erhalten Ingenieure und Wissenschaftler zuverlässige Aussagen über das Verhalten komplexer Fluidsysteme und dehnen die Simulation auf genaue und virtuelle Untersuchungen nicht-Newtonscher Fluide wie Polymerschmelze, Cremes und Bohrschlamm aus. Außerdem widmet sich SimulationX 3.8 den Herausforderungen für Stadtplaner, Bauingenieure und Energietechniker in ihrem gemeinsamen Bestreben zur Entwicklung intelligenter, grüner Städte der Zukunft. Dank der Software von ESI sind Ingenieure nun in der Lage, die Effizienz von Energiesystemen moderner Städte einschließlich Wärmnetze und gekoppelter Netze zu simulieren und optimieren. Mit der speziellen SimulationX-Modellbibliothek „Green City“ werden komplexe Energiesysteme einschließlich volatiler Energiequellen, Energiespeicher und Verbrauch sowie die Infrastruktur zum Laden elektrischer Fahrzeuge zuverlässig ausgelegt und simuliert.

Positiv für alle Nutzer, ungeachtet der Branche, sind die intuitivere Benutzeroberfläche sowie die Verbesserungen bei den Berechnungsmethoden und der Ergebnisvisualisierung, womit sämtliche wichtigen Arbeitsschritte – Modellierung, Simulation und Analyse – bis zu zehnmal schneller vonstatten gehen.