Kolumne Stringtanga

Matthäus Hose, Verlagsleiter der Weka Fachmedien.
Matthäus Hose, Verlagsleiter der Weka Fachmedien.

Ich wusste, dass diese Headline Ihr Interesse weckt ;-) Doch ich will nicht mit billigen Tricks Ihre Aufmerksamkeit erhaschen, ich will Ihnen vielmehr von meinem jüngsten Erlebnis im Mekka für Stringtangas berichten.

Ich war im H&M. Also nicht wegen der Stringtangas, damit wir uns nicht falsch verstehen, sondern als Begleitung meiner früheren Verlobten. Wer schon mal als Mann an einem Samstag Vormittag im H&M war, freut sich künftig über jede Magenspiegelung. Es ist sehr hell im H&M.

Die Scheinwerfer brennen auf meine Glatze. Jetzt kann ich mir in etwa vorstellen, was ein Nachtfalter empfindet, der gerade an einer Neonröhre festschmort – zischafitzssssssss. Bauchfreie 14-jährige wühlen sich mit jung gebliebenen reiferen Damen durch Berge von reduzierten Hüfthosen. Die Henkel der Einkaufstüten aus all den vorigen Läden (»Jetzt müssen wir nur noch kurz in den H&M«) schneiden sich in das Fleisch meiner geschundenen Finger. Ich assistiere beim Einkauf. Verlegen reiche ich meiner Begleitung die Einmalkleidung durch den Vorhang.

Da ermahnt mich eine mehr als minderjährige Textileinzelhandelsfachangestellte: »Bitte nur fünf Teile in die Umkleide«. Ihre Piercings an Lippe, Nase, Ohr, Bauch und sonst wo funkeln im Scheinwerferlicht wie die Frühlingssonne im Morgentau. Jetzt mag man erahnen, was der Kabarettist Günter Grünwald meinte, als er sagte, als Qualifikation für H&M-Mitarbeiter reichen zwei Dinge aus: Erstens muss man tätowiert sein und zweitens muss man am nächsten Tag wieder hin finden.

In der Unterwäsche-Abteilung stehen wir Männer besonders verloren rum. Überall Stringtangas! Ich mag gar nicht hinschauen! Uff, geschafft, meine bessere Hälfte hat sich entschieden. Jetzt schnell zur Kasse und raus hier. »Ich stell’ mich schon mal an« waren meine Worte, als ich mich als einziger Y-Chromosomträger in eine Reihe mit 25 ungeduldigen Damen schiebe. In meinen Händen Damenunterwäsche und zwei »Tops«. Mir wird noch heißer. Vor lauter Verlegenheit greife ich an der Kasse flugs zu zwei Plastikperlenketten und vier Haarbändern (!). Ich halte EC-Karte und Personalausweis abgezählt bereit. Schnell weg und hoffentlich ohne einen Pieps an die frische Luft.

Einen schönen Einkauf wünscht

Ihr
Matthäus Hose