Auf Layerscape- und QorIQ-Basis SoMs für lüfterlose Systemdesigns

Die SoMs der Serie »miriacMPX-LS10xx« von MicroSys eignen sich für lüfterlose Systemdesigns.
Die SoMs der Serie »miriacMPX-LS10xx« von MicroSys eignen sich für lüfterlose Systemdesigns.

MicroSys hat sein Portfolio von System on Modules (SoMs) auf Basis der »Layerscape«-Architektur des IC-Herstellers NXP zu einer kompletten Produktfamilie namens »miriacMPX-LS10xx« erweitert.

Mit den NXP-CPUs der Serie QorIQ LS1023A/43A/46A/88A lässt sich ein breites Funktions- und Leistungsspektrum von Embedded-Lösungen mit kompatiblen SoMs gleicher Baugröße realisieren. Hierzu sind die QorIQ-CPUs der »miriacMPX-LS10xx«-Module mit zwei bis acht 64-Bit-Kernen der Typen ARM-Cortex-A53 (LS1023A/43A/88A) bzw. ARM-Cortex-A72 (LS1046A) ausgestattet.

Die zugrundeliegende »Layerscape«-Architektur bietet jetzt auch für Systemdesigns auf ARM-Cortex-Basis ein breites I/O-Spektrum, flexibel konfigurierbar und mit hohem Datendurchsatz. Die LS10xx-ARM-CPUs haben darüber hinaus ein Error-Correction-RAM-Interface - laut MicroSys bislang noch nicht Standard für langzeitverfügbare ARM-Cortex-CPUs. Das Interface ermögliche jetzt auch mit dieser Architektur sichere Speicher-Designs, was den Einsatz von ARM-SoCs in sicherheitsgerichteten Anwendungen gestatte.

»Unsere ‚miriacMPX-LS10xx‘-SoMs kombinieren geringe Leistungsaufnahme mit hoher System-Performance in puncto Rechenleistung, Datendurchsatz und I/O-Flexibilität, und die integrierten CPUs von NXP sind langfristig verfügbar«, erläutert MicroSys-Geschäftsführer Dieter Pfeiffer. »Lüfterlose Lösungen, auch für raue Einsatzbedingungen, sind auf dieser Basis leicht zu realisieren.«

Die MPX-2-Modul-Definition ist die Nachfolgerin der »miriacMPX«-SoM-Spezifikation. Sie unterstützt laut MicroSys erstmals NXPs QorIQ-Layerscape-(ARM-)Architektur und die Power-Architecture (PowerPC) mit demselben Modul-Formfaktor. Die SoMs sind mit »SMARC Edge Connectors« für die Anbindung von Träger-Boards ausgestattet und ermöglichen damit laut MicroSys ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis bei hohem I/O-Durchsatz.

Entwicklungsplattformen inklusive angepasster Betriebssysteme stehen bereit. Damit lassen sich zügig Prototypen realisieren, die bei Eignung sofort in der Serie einsetzbar sind. Typische Anwendungen für die SoMs finden sich in Automatisierung, Medizin-, Automobil- und Bahntechnik, Avionik oder im Transportwesen.

Betriebssystemunterstützung und Board Support Packages gibt es von MicroSys für Linux und das hauseigene RTOS »Microware OS-9«. Weitere sind auf Kundenwunsch möglich. Zudem steht Einiges an Middleware und Softwaretools bereit, um spezielle Anforderungen zu erfüllen. Geboten sind beispielsweise Feldbusunterstützung für CAN, EtherCAT und Profinet, Embedded-Grafikserver wie XiBase9 und QT oder Soft-SPS-Umgebungen für IEC-61131-3-kompatible Anwendungen.

Die Systeme lassen sich für raue Umgebungen ausführen und sind langzeitverfügbar. Sie sind für Umgebungstemperaturen von 0 bis +70 °C ausgelegt, aber auch für den erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +85 °C erhältlich.

embedded world: Halle 4, Stand 340