Gruppe formiert sich SGET will IoT-Standard entwickeln

Das Standardisierungsgremium SGET hat die Notwendigkeit erkannt, einen eigenen Standard für Internet-of-Things-Anwendungen zu entwickeln. Die bisherigen Bemühungen von anderen Gruppen erfolgen der SGET zu langsam, sind nicht offen genug und zu wenig auf die Bedürfnisse des Mittelstandes ausgelegt.

Daher formieren sich jetzt erste Mitgliedsunternehmen der SGET zur Bildung des SDT.04 (Standard Development Team) und der Formulierung eines Mission-Statements. Danach soll die offizielle Gründung des SDT.04 erfolgen und die Einladung zur Mitarbeit ausgesprochen werden – sowohl an die Mitglieder, als auch an andere interessierte Unternehmen.

Die Grundidee für den neuen Standard ist, mit einer API und einem Protokoll die unterschiedlichsten Embedded-Geräte miteinander und der privaten oder der öffentlichen Cloud kommunizieren zu lassen. Man will sich dabei an praktischen Anwendungsfällen orientieren. Die wachsenden Erfahrungen der Anwender und Anbieter mit IoT sollen künftig in die Weiterentwicklung des Standards einfließen. Da dieser Standard hauptsächlich auf Software beruht, ist die SGET an der Expertise von entsprechenden Spezialisten interessiert. Auch der Nutzung von bestehenden Konzepten und Open-Source-Produkten sind die Mitglieder des Gremiums gegenüber offen.