Neuer CoM-Standard SGET verabschiedet SMARC

Engelbert Hörmannsdorfer, SGET: »Unsere Vereinsmitglieder sind alles ausgesprochene Problemlöser, da wird ein Hindernis schnell ausgeräumt.«
Engelbert Hörmannsdorfer, SGET: »Das Standard Development Team SDT.01 hat es in rund zwei Monaten geschafft, die neue Spezifikation zu adaptieren und zu verabschieden.«

Kurz vor dem Jahresende hat die SGET (Standardization Group for Embedded Technologies) ihren ersten Standard verabschiedet: SMARC.

SMARC basiert auf ULP-COM, der bisherigen Bezeichnung für Ultra-Low-Power Computer-on-Modules. Neben Kontron und Adlink haben sich eine ganze Reihe von SGET-Mitgliedern in die Definition des neuen Standards eingebracht. »Das Standard Development Team SDT.01 hat es in rund zwei Monaten geschafft, die neue Spezifikation zu adaptieren und zu verabschieden«, erklärt Engelbert Hörmannsdorfer, Vorstandsvorsitzender der SGET. »Dies zeigt zum einem, wie gut und schnell SGET e.V. mit den Industriemitgliedern zusammenarbeiten kann, und zum anderen, wie effektiv SGET e.V. nun aufgestellt ist.«

Eine Vielzahl von Unternehmen aus der Embedded-Branche haben die Notwendigkeit eines dedizierten ARM-COM-Standards erkannt, da die unterschiedlichen Schnittstellen von ARM und x86 oft eine spezifische Umsetzung verlangen - neue Interfaces der Chipsätze erfordern jedoch ein zukunftsorientiertes Pinout. Weitere Embedded-Anbieter sehen dies genauso und erklärten vor allem in den letzten Wochen ihre Mitgliedschaft zur SGET und ihre Mitarbeit in dem Standard Development Team SDT.01. »Schnelle Standardisierungsprozesse sind mit langwierigen Prozessen nicht möglich«, führt Hörmannsdorfer aus. »Time to Market entscheidet heute und hier will SGET e.V. die Embedded-Technologies-Branche unterstützen.«

SMARC wird nun ein von der SGET e.V. geschützter Markenname. Die SMARC-Spezifikationen stehen demnächst frei verfügbar auf der SGET-Seite zum Download gemäß den SGET-Mitgliedsbedingungen bereit - sowohl für SMARC-Entwickler als auch für Anwender und Carrier-Anbieter.

Erste Produkte mit verschiedenen SoC-Herstellern von ARM-Prozessoren (Nvidia T3, Freescale i.MX6, TI Sitara) basierend auf dem SMARC-Standard sind bereits auf dem Markt verfügbar.