DSM Computer Panel-PCs für heute und morgen

Ein 18,5 Zoll großes TFT-Display mit LED-Backlight und Multitouch-Funktion kennzeichnet den Widescreen-Panel-PC »PN18-A2«.

Die neue »Ultra-Slim Panel-PC«-Familie von DSM Computer umfasst neben Systemen mit 15 bzw. 17 Zoll großen Single-Touch-Displays auch ein 18,5-Zoll-Widescreen-Display mit LED-Backlight und Multitouch. Für welche Anwendungen kommt welcher Panel-PC in Frage?

Panel-PCs mit Touch-Bedienung sind in der Industrie eigentlich nichts Neues, durch Apples iPad und iPhone hat die Thematik allerdings eine neue Dynamik erhalten. So stehen heute unterschiedliche, ausgereifte Touchscreen-Technologien zur Verfügung, die je nach Anwendung ihre Vorteile ausspielen können. Ein Touchscreen besteht dabei aus dem Touch-Sensor, einem Touch-Controller zur Signalauswertung und einem Softwaretreiber.

Am weitesten verbreitet sind die resistiven Single-Touch-Verfahren, die Druck benötigen, der von einem Finger oder Gegenstand auf die Oberfläche ausgeübt wird. Die berührungsempfindliche Oberfläche besteht aus zwei leitfähigen Schichten aus Indiumzinnoxid (ITO). Die gegenüber liegenden Schichten sind mittels kleiner Abstandshalter voneinander getrennt. Die hintere Schicht ist auf eine stabile Oberfläche aufgetragen, während die vordere meist mit dehnbarem Polyester überzogen ist. Bei Berührung werden beide Schichten aufeinander gedrückt, und es fließt kurzzeitig ein Strom. Dank der dadurch hervorgerufenen Spannungsveränderungen lässt sich die Position der Druckstelle genau ermitteln. Die einfache 4-Wire-Technologie umfasst vier Kanäle als Verbindung zum Controller, wobei beide ITO-Schichten zur Bestimmung des Berührungspunktes herangezogen werden. Eine höhere Genauigkeit wird mit dem 5-Wire-Verfahren erzielt.

Das schlagkräftigste Argument für die Verwendung resistiver Touchscreens ist ihre kostengünstige Herstellung. Die Präzision bei der Positionsermittlung ist für viele Anwendungen ausreichend. Zur Bedienung kann jeder Gegenstand verwendet werden, selbst durch eine Hand mit Handschuhen lässt sich der Touchscreen bedienen. Die flexible Polyesterschicht leidet jedoch durch die mechanische Belastung unter Abnutzungserscheinungen. Die Touchscreens weisen eine hohe Schmutzbeständigkeit auf, und sind gegen verschüttete Flüssigkeiten, angreifende chemische Reiniger und andere äußere Einflussmöglichkeiten wie Fett, Feuchtigkeit, Staub und Schmutz weitgehend resistent.

 

Die resistiven Touch-Technologien werden zunehmend von Projected Capacitive Touch (PCT oder PCap) Touchscreens abgelöst, die keinen Druck auf die Oberfläche benötigen. Die Displays integrieren ein zweischichtiges Koordinatennetz aus Elektroden, das mit Spannung ein gleichmäßiges elektrisches Feld erzeugt. Die Berührung mit einem leitenden Gegenstand löst einen Ladungstransport aus, wodurch sich das elektrostatische Feld zwischen den Elektroden und die Kapazität ändern. Da die Kapazität im gesamten Koordinatennetz ständig gemessen wird und die Eingaben einzelner Finger getrennt registriert werden können, sind kapazitive Touchscreens Multitouch-fähig.

 

Bei der PCT-Technologie wird eine Glasplatte vor das Display gesetzt. Die ITO-Schicht befindet sich auf der Glasrückseite und projiziert das kapazitive Feld auf die Scheibe. Die relativ teuren PCT-Touchscreens sind damit sehr unempfindlich gegen Schmutz, Hitze, Kälte und Feuchtigkeit und robuster als resistive Systeme. Selbst durch Kratzer in der Oberfläche wird ihre Funktion nicht eingeschränkt. Die Glasoberfläche erhöht die Lebensdauer und ermöglicht je nach Einstellung des Controllers auch die Bedienung mit leichten Handschuhen. Auch ein Outdoor-Einsatz ist möglich.

Im Automatisierungsmarkt sind heute Panel-PCs mit resistivem Single-Touchscreen immer noch sehr weit verbreitet und dank ihrer zahlreichen Vorteile auch für zukünftige Anwendungen prädestiniert. Das Seitenverhältnis der Monitore beträgt in der Regel 4:3 bzw. 5:4. Aus diesem Grund bietet auch DSM zwei neue Panel-PCs mit Single Touch an. »Panel-PCs mit 15 bzw. 17 Zoll Display-Diagonalen mit resistivem Single Touch sind bei uns nach wie vor die High Runner«, erklärt Christian Lang, Leiter Marketing von DSM Computer. »Wir haben festgestellt, dass die Anforderungen an ein modernes Design und eine flache Bauweise immer wichtiger werden und nicht zuletzt deshalb neue Produkte entwickelt.«

So verfügt der flache Panel-PC »PN17-A2« über ein 17 Zoll großes TFT-Display mit 5-Wire-Single-Touchscreen, das Modell »PN15-A2« hat ein 15-Zoll-Display. Die Leuchtdichte der Displays mit LED-Backlight liegt bei 350 bzw. 400 cd/m², die maximale Auflösung beträgt 1280 x 1024 (PN17-A2) bzw.1024 x 768 Bildpunkte.

Moderne Panel-PCs mit Multitouch und Widescreen für den rauen Industrieeinsatz gewinnen aber immer mehr an Bedeutung. Durch das Widescreen-Format vergrößert sich die Display-Fläche um rund ein Drittel, sodass mehr Platz für die Visualisierung und Bedienung zur Verfügung steht. Die PCT-Technologie bietet den gewohnten Komfort von Smartphones auch bei industriellen Panel PCs und erfüllt gleichzeitig die hohen Anforderungen der Industrie an Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit. »Wir können innerhalb einer Produktlinie resistive und projektiv kapazitive Touch-Lösungen bieten. Dank unseres umfangreichen Know-hows sind wir in der Lage, für beinahe jede Industrieanwendung den passenden Panel-PC anzubieten«, betont Lang.

 

Der Widescreen-Panel-PC »PN18-A2« von DSM verfügt über ein 18,5 Zoll großes TFT-Display mit LED-Backlight und PCT-Multitouch. Das für das raue Industrieumfeld geeignete Anzeigesystem zeichnet sich durch seinen verschleißfreien und kratzfesten Dual-Touchscreen aus (Zwei-Finger-Bedienung), der eine plane Oberfläche ohne Schmutzkante aufweist. Auf Anfrage ist auch ein Multitouch für die Bedienung mit mehr als zwei Fingern einsetzbar. Die maximale Auflösung beträgt 1366 x 768 Pixel, die Leuchtdichte der Displays liegt bei 300 cd/m². Der Kontrast wird mit 1000:1 angegeben. Die robuste Ultra-Slim Panel-PC-Familie basiert auf Intels Atom-D2550 mit zwei Cores (1,86 GHz) und dem Chipsatz NM10. Dank der Energieeffizienz des Prozessors kommen die Anzeigesysteme im Betriebstemperaturbereich von 0 bis 45°C ohne Lüfter aus.

 

Da die Panel-PC-Familie modular aufgebaut ist, sind die Rückenteile aller Ultra-Slim-Systeme identisch. Wichtig ist der möglichst Platz sparende Einbau, da der Panel-PC in der Regel nur noch die Bedienung und Visualisierung übernimmt und über Ethernet an die eigentliche Anlagensteuerung angeschlossen ist. Der Rechner ist von einem hochwertigen, massiven Aluminium-Industriegehäuse geschützt. Die serienmäßige Alu-Frontblende entspricht der Schutzart IP65. Auf Anfrage wird die Front auch in Edelstahl ausgeführt und erfüllt damit auch hohe Hygienestandards, z.B. in der Anwendungen der Lebensmittelindustrie. Die Panel-PCs sind für eine Ausschnitt-Montage ausgelegt. Mit der genormten Vesa-100-Halterung lassen sich die Geräte auch außen an Steuerungen von Anlagen oder Maschinen befestigen.

Trotz ihrer geringen Bautiefe von etwa 50 mm bieten die robusten Panel-PCs über unterschiedliche Erweiterungsmodule (Extension I/Os) eine breite Schnittstellenvielfalt. Neben seriellen Anschlüssen, USB 2.0, DVI-I und Audio stehen standardmäßig zwei LAN-Interfaces zur Verfügung, die das EtherCAT-Protokoll unterstützen. Die integrierte 2,5-Zoll-SATA-II-SSD und der Compact-Flash-Speicher sind von außen zugänglich und leicht austauschbar. Zur Stromversorgung verfügen die Panel-PCs über einen 12/24-V-DC-Weitbereichseingang; ein externes 60-W-Netzteil mit 90 bis 264 V AC ist ebenfalls erhältlich.

Mit der Ultra-Slim-Panel-PC-Familie bietet DSM Geräte mit resistivem Touch und konventionellen Displaygrößen für Anwendungen an, die ein optimales Preis-Leistung-Verhältnis fordern. Die Einsatzgebiete für das kapazitive Ultra-Slim-Multitouch-Panel nehmen rasant zu, da die Vielzahl an Vorteilen, wie die höhere Lichtdurchlässigkeit, einer je nach Qualität höheren Auflösung und Genauigkeit in der Positionsbestimmung und der komfortablere Bedienbarkeit mit Gestensteuerung überzeugen.

DSM Computer, Halle 1, Stand 254