Neue IPC-Serie Panel-PCs für das Cloud-Zeitalter

Spezielle I/O-Boards passen Portwells „Javi“-Serie auf den jeweiligen Kommunikationsbedarf an.

Optimiert für die (Kommunikations-)Anforderungen der Smart Automation hat Portwell mit „Javi“ eine neue Panel-PC-Familie entwickelt.

Ob es eine Industrie-4.0-Fabrik auf der grünen Wiese ist oder eine Maschine nachgerüstet werden muss, die Anforderungen an Panel-PCs sind sehr vielfältig und führen zu unterschiedlichsten Leistungsklassen, Baugrößen und Schnittstellen. Den richtigen Mix zu finden, ist eine Herausforderung für alle Panel-PC-Hersteller – Portwell stellt sich dieser, mit Modularität und Flexibilität als Hauptziele bei der Entwicklung seiner Javi-Serie.

Das Ergebnis ist, dass die neuen Panel-PCs in ein separates Embedded System und ein Touch Display aufgeteilt sind. Kunden können nun einfach zwischen den unterschiedlichen Display-Größen von 10,4 bis 19 Zoll auswählen und verbinden dieses über ein verdecktes Kabel mit der PC-Einheit. Hinzu kommen die flexiblen I/O-Erweiterung, die den festen Schnittstellensatz ergänzen: Der Systemintegrator hat die Wahl unter sechs verfügbaren I/O-Boards, um seinen Kommunikationsbedarf zu entsprechen. So kann er zum Beispiel erweitern um einen SIM-Karten-Slot in Kombination mit Audio und Mikrofon oder um CAN-bus, EtherCAT, Profinet sowie isolierte RS-232-Ports – und das in unterschiedlichen Kombinationen.

Das Herz des Javi ist der vier Kern-Prozessor Atom E3845 von Intel, der mit seiner TDP von 10 W ein lüfterloses Design ermöglicht und damit ein Gehäuse, das den Schutzklassen IP65 frontseitig und IP20 rückseitig entspricht. Alle Versionen sind mit einem resistiven Touch, oder in Projekten auf Wunsch mit einem projektiven Multi-Touch ausgerüstet.

An Standardschnitten geboten sind 1 x HMDI, 1 x VGA, 2 x Gigabit Ethernet, 1 x USB 3.0 und 3 x USB 2.0, 2 x RS232/422, 2 x RS232, 1 x 2,5-Zoll-SATA-HDD/SSD, 1 x Half Size mSATA. Zwei SMA-Antennen Durchführungen erlauben optional WIFI und 3G/GPS oder 4G LTE. Die Javi-Serie unterstützt zudem einen industriellen, weiten Eingangsspannungsbereich von 12 bis 24 V und kann sowohl an die Wand montiert, als auch über eine 100 x 100 mm VESA-Halterung befestigt werden. Die gängigsten Betriebssysteme wie Microsofts Windows 10, Windows 8, Windows 7 sowie Linux werden unterstützt.