Additive Fertigung Leiterplatten-3D-Drucker für Industrie 4.0

Ein 3D-Drucker vom Typ DragonFly 2020 Pro von Nano Dimension produziert Multilayer-Leiterplatten.
Ein 3D-Drucker vom Typ DragonFly 2020 Pro von Nano Dimension produziert Multilayer-Leiterplatten.

Phytec setzt bereits auf den 3D-Leiterplattendruck, eine Luft- und Raumfahrt-Firma und ein europäisches Forschungszentrum steigen ebenfalls in die Technik von Nano Dimension ein.

Statt in bis zu 50 Tagen entstehen komplexe Multilayer-Leiterplatten mit den 3D-Druckern von Nano Dimension in 15 Stunden. »Wir werden künftig Prototypen 10- bis 15-mal schneller liefern können als heute üblich«, erklärte Bodo Huber, CTO von Phytec, im Interview mit Markt&Technik im vergangenen Jahr. Denn Phytec war die erste deutsche Firma, die schon in einem sehr frühen Stadium auf die Technik von Nano Dimension gesetzt hatte.

Der DragonFly 2020 Pro ermöglicht Unternehmen die Kontrolle über ihren gesamten Entwicklungszyklus, Nano Dimension will damit die digitale Transformation und Industrie 4.0 in der Elektronikherstellung kräftig vorantreiben.

Offiziell vorgestellt hatte die israelische Firma den neuen DragonFly 2020 Pro im November 2017. Seitdem hat das Unternehmen bereits vier der neuen 3D-Drucker verkauft. Damit lassen sich über Nacht voll funktionsfähige Prototypen elektronischer Schaltungen herstellen, die unter realen Bedingungen getestet werden können und die neue Möglichkeiten bieten, um die Leistungsfähigkeit der Systeme zu erhöhen. Zudem lassen sich mit der 3D-Technik Kleinserien kostengünstig und schnell produzieren.

Vier Systeme bereits verkauft

»Es handelt sich bereits um den zweiten DragonFly 2020 Pro, den ein Forschungsinstitut kauft«, sagt Amit Dror, CEO von Nano Dimension. Er soll für die Entwicklung autonomer Systeme eingesetzt werden. Auch das Luft- und Raumfahrtunternehmen will den Dragonfly 2020 Pro im firmeineigenen Forschungs- und Technologiezentrum nutzen, um die Möglichkeiten des 3D-Drucks für die Fertigung elektronischer Baugruppen auszuloten.  

Den Dragonfly 2020 Pro hatte Nano Dimension im November 2017 offiziell vorgestellt. Seitdem hat das Unternehmen bereits vier der neuen 3D-Drucker verkauft. Damit lassen sich über Nacht voll funktionsfähige Prototypen elektronischer Schaltungen herstellen, die unter realen Bedingungen getestet werden können und die auch neue Möglichkeiten bieten, um die Leistungsfähigkeit der Systeme zu erhöhen.  Der Dragonfly 2020 Pro ist mit zwei Druckköpfen ausgestattet: Der erste trägt eine Schicht aus Kunststoff auf, der zweite druckt aus Leitsilber die Leiterbahnen. So lassen sich auch flexible Leiterplatten herstellen. Erstmals ist es jetzt möglich, Fine-Pitch-Strukturen und die erforderliche Oberflächengüte für Mulitlayer-Leiterplatten realisieren zu können.