Erstes Quartal überzeugt Kontron mit Umsatz- und Ergebnissprung

Ulrich Gehrmann, Kontron: »Wir erwarten für das laufende Jahr einen weiterhin nachhaltigen Aufschwung und starkes organisches Wachstum.«
Ulrich Gehrmann, Kontron: »Die Märkte haben sich erholt und die in der Krise eingeleiteten Maßnahmen haben Kontron gestärkt«.

Kontron hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen deutlichen Umsatz- und Ergebnissprung erzielt: Die Erlöse kletterten in den ersten drei Monaten um 33 Prozent auf 130 Mio. Euro gegenüber 97,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Das operative Ergebnis (EBIT) stieg überproportional und erhöhte  sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum (2,7 Mio. Euro) auf 7,4 Mio. Euro. Entsprechend stieg der Periodenüberschuss von 1,9 Mio. Euro im ersten Quartal 2010 auf 5,2 Mio. Euro im aktuellen Berichtszeitraum. »Die Märkte haben sich erholt und die in der Krise eingeleiteten Maßnahmen haben Kontron gestärkt«, erklärt Ulrich Gehrmann, Vorstandsvorsitzender von Kontron. Noch stärker als der Umsatz entwickelte sich der Auftragsbestand: Dieser lag mit 464 Mio. Euro um 48 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und nochmals deutlich über dem hohen Wert zur Jahreswende (438 Mio. Euro).

Das starke Wachstum zeigte sich in allen Regionen. Neben der industriellen Automation erwiesen sich in den vertikalen Märkten die Bereiche Kommunikation, hier vor allem die ATCA-Technologie und das Anwendungsgebiet »Transportation« als Wachstumstreiber. Nach wie vor sehr stabil entwickeln sich auch die Bereiche Energie, Sicherheit und Medizintechnik.

Die Katastrophen in Japan haben bisher keinen nennenswerten Auswirkungen auf das Kontron-Geschäft - allerdings wurden im Vorgriff auf den stark gewachsenen Auftragseingang die Lagerbestände mit wichtigen Komponenten und Bausteinen aufgefüllt. Dies hat den operativen Cashflow beeinflusst, der mit 2,9 Mio. Euro immer noch deutlich über dem Vorjahreswert (-7,7 Mio. Euro) lag.

Der deutlich über dem Umsatz liegende starke Auftragseingang von 153 Mio. Euro im ersten Quartal (Vorjahresquartal 105 Mio. Euro) hat den Auftragsbestand nochmals auf 464 Mio. Euro steigen lassen. Zusammen mit den guten Design Wins deuten diese Zahlen  auf eine weiterhin dynamische Geschäftsentwicklung in den nächsten Monaten hin. Für das Gesamtgeschäftsjahr 2011 wird ein Umsatz von rund 550 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von 8 bis 9 Prozent erwartet.