570 Mio. Euro angepeilt Kontron erhöht Umsatzprognose

Ulrich Gehrmann, Kontron: »Wir erwarten für das laufende Jahr einen weiterhin nachhaltigen Aufschwung und starkes organisches Wachstum.«
Ulrich Gehrmann, Kontron: »Bereits jetzt zeigt sich deutlich, dass die zentralen Schlüsseltechnologien der Zukunft, wie etwa Smart Grids im Bereich Energie, zu starken Impulsgebern werden«

Kontron erzielte im zweiten Quartal einen Umsatz von 145,2 Mio. Euro - das entspricht einer Steigerung von rund 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zudem werden die Prognosen für das laufende Jahr angehoben.

Im ersten Halbjahr 2011 lag der Gesamtumsatz mit 275,3 Mio. Euro rund 29 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Das bedeutet ein Plus von ca. 29 Prozent. Die stärksten Wachstumsraten wurden in den USA (44 %) erzielt, aber auch in den Emerging Markets (23 %) und Europa (20 %) profitierte Kontron von einer starken Nachfrage. In den vertikalen Märkten belebten die Anwendungsbereiche Industrielle Automation, Energietechnik, Medizintechnik, aber auch wieder das Segment Infotainment das Geschäft.

»Bereits jetzt zeigt sich deutlich, dass die zentralen Schlüsseltechnologien der Zukunft, wie etwa Smart Services für unterschiedlichste Anwendungsbereiche sowie Smart Grids im Bereich Energie, zu starken Impulsgebern werden«, bestätigt Kontron-Vorstand Ulrich Gehrmann. So hat das Unternehmen erst kürzlich mit dem größten Betreiber von Energieversorgungsnetzen in Russland ein langfristig angelegtes Technologieabkommen unterzeichnet, bei dem gemeinsam neue Hard- und Softwarelösungen zur Erhöhung der Verlässlichkeit und Effizienz der russischen Stromversorgung entwickelt werden.

Auch auf der Gewinnseite konnte die Kontron deutliche Steigerungsraten erzielen. So wuchs das operative Ergebnis (EBIT) von rund 7,4 Mio. Euro in den ersten drei Monaten 2011 auf rund 11,4 Mio. Euro im zweiten Quartal.

Der Auftragsbestand und die steigende Nachfrage weisen laut Gehrmann weiterhin auf eine dynamische Geschäftsentwicklung in den nächsten Monaten hin. Für das Geschäftsjahr 2011 erhöht der Vorstand die Umsatzprognose von rund 550 Mio. Euro auf über 570 Mio. Euro. Bei der EBIT-Marge erwartet der Vorstand nach wie vor 8 bis 9 Prozent. (mk)