Speicher sparen Komprimierungssystem für Embedded-Geräte

Mit »emCompress« hat Segger ein Komprimierungssystem entwickelt, das den erforderlichen Speicherbedarf für Boot-Images, HTML-Dateien oder andere statische Daten auf dem Target erheblich reduziert.

emCompress wählt automatisch den besten Algorithmus für den zur Verfügung stehen Speicher. Es reduziert damit Speicherbedarf, Zeit für die Datenübertragung und nicht zuletzt Kosten. Hauptanwendung sind statische Daten, wie FPGA-Images, die während des Boot-Vorgangs kopiert werden, Firmware-Images oder Sprach-Pakete für verschiedene Sprachen oder HTML-Seiten.

Um die Verringerung des Speicherbedarfes zu erreichen, werden die Daten auf einem PC komprimiert und entweder zur Applikation verlinkt oder im Filesystem des Targets gespeichert. Die Extrahierung findet dann auf der Target-Seite statt. Dafür ist nur wenig RAM notwendig. Die komprimierte Version wird im Flash des Targets gespeichert. Der ROM-Bedarf von emCompress ist sehr gering, vor allem im Vergleich mit dem Speicherplatz, der dem Entwickler für neue Firmware-Features zur Verfügung steht.

Das Komprimierungssystem von Segger ist in der Lage, redundante Daten wie HTML-Seiten auf nicht mehr als 10 Prozent der ursprünglichen Größe zu reduzieren – es bietet einen Group-Modus an, der die Komprimierungsraten bei kleinen Dateien wie HTML-Dateien für Embedded-Web-Server noch weiter erhöht. Die Software ist in ANSI C geschrieben und nicht abhängig von bestimmten Compilern oder Hardware. (mk) n