Medical-Panel-PC IoT im Krankenhaus

Der 21,5-Zoll-Medical-Panel-PC POC-W22-H81 bringt den IoT-Ansatz auch in die medizinischen Bereiche.

Mit dem neuen 21,5-Zoll-Medical-Panel-PC „POC-W22-H81“ bietet Comp-Mall eine neue Generation von Medical-Panel-PCs für den klinischen IoT-Einsatz mit hoher Rechenleistung, denn das Modell POC-W22-H81 erfüllt die dafür notwendige Norm EN 60601-1-2:2007 + AC:2010.

Die Zunahme der alternden Bevölkerung bedingt einen steigenden Aufwand in Medizin- und Pflegeeinrichtungen. Gleichzeitig bekommt die wirtschaftliche Komponente im Gesundheitsbereich eine stärkere Gewichtung. Wie in der Industrie ermöglicht die Vernetzung von Bereichen, Geräten und Sensoren über das Internet of Things (IoT), Kosten zu senken, schneller zu reagieren und umfassende Informationen elektronisch bereitzuhalten. Die stabilen und robusten Medical-Panel-PCs sind im Klinik-Umfeld bereits im Einsatz und eignen sich oftmals schon für den IoT-Einsatz. Die IoT-Geräte können Informationen sammeln und austauschen, direkt miteinander und mit der Cloud kommunizieren und neue Daten schnell und genau analysieren.

So lassen sich beispielsweise Daten von Sensoren an die Datenbank des Krankenhauses übertragen, und diese können dort analysiert werden. Das reduziert nicht nur mögliche menschliche Fehler, sondern erleichtert auch den Datenzugriff von berechtigten Mitarbeitern in unterschiedlichen Bereichen der Klinik und Pflegeeinrichtungen. IoT-Anwendungen finden sich unter anderem im Patientenumfeld, in der Klinikapotheke, im Labor, der Analyse, im Auswertezentrum und im OP.

Mit dem POC-W22-H81 will Comp-Mall diesem Bedarf entsprechen. Der Rechner basiert auf der vierten Generation von Intels Core-i5/i3/Pentium-CPUs und verfügt über bis zu 16 GByte DDR3-SO-DIMM-RAM und eine 2,5-Zoll-SATA-HDD/SSD. Das 21,5-Zoll-Display im Format 16:9 besitzt eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, 1000:1 Kontrast, 250 cd/m2 Helligkeit, PCAP-Multi-Touch Screen, 6H-Oberfläche und einen Blickwinkel von 170°/160°. Der Betriebssicherheit dient das „IEI Remote Intelligent System“ iRIS. Es erfüllt IPMI 2.0 und ermöglicht dem IT-Manager, den Medical-Panel-PC von außen zu analysieren, fernzuwarten und zu reparieren.

Die WLAN-Verbindung IEEE 802.11 a/b/g/n/ac 1T1R erleichtert Echtzeit-Patientenüberwachung und Datenaustausch in der e-medical-Umgebung. Weitere Schnittstellen des nach Schutzart IP 65 geschützen Geräts sind 3 x COM, 2 x USB 3.0, 4 x USB 2.0, 2 x GbE, Audio mit eingebauten Lautsprechern, je 1 x HDMI und VGA-Ausgang für einen weiteren Monitor sowie eine abdeckbare Webcam mit Mikrofon in der Front. Optional sind integrierbar: MSR-, SCR-, Fingerabdruck-Leser, Mifare-RFID-Module, VoIP-Telefon, Barcode-Scanner, Leselicht und 54W-Batteriemodule.

Letztere liefern Strom zur Datenspeicherung bei Netzunterbrechungen und bieten Vorteile beim Betrieb auf einem Visite-/PC-Wagen, da hier eine unbeabsichtigte Netzunterbrechung sonst zum Absturz des Systems führt. Der Rechner lässt sich dank VESA 100 im medizinischen Umfeld in Kliniken und Arztpraxen problemlos am Schwenkarm, mit Fuß und an der Wand installieren. Die Versorgungsspannung beträgt 9 bis 28 VDC, ein spezieller Netzadapter für medizinische Anwendungen wird mitgeliefert. Der Betriebstemperaturbereich reicht von 0 bis 40°C.