50 mal schneller GPU beschleunigt Datenanalyse

Einer der großen Trends der Prozessortechnologie ist die Verschmelzung von CPU und GPU (Graphics Processing Unit). Dass man mit GPUs nicht nur schnellere und realistischere Grafik erzeugen kann, belegt die Firma Jedox mit ihrem »Palo OLAP Accelerator«, der OLAP-Berechnungen um mehr als den Faktor 50 beschleunigt.

Online Analytical Processing (OLAP) zählt zu den Methoden der analytischen Informationssysteme und dient beispielsweise produzierenden Unternehmen dafür, in Echtzeit auf Veränderungen der Rohstoffpreise und -verfügbarkeiten reagieren zu können. Vorschlagswerte für Planungen können schneller und häufiger ermittelt, Varianten vollständig und detailliert durchgespielt und anschließend sofort als Entscheidung in die Vorgabesysteme übertragen werden. Diese Aufgabe verlangt im klassischen Ansatz sehr viel Rechenleistung von der CPU.

Die von Jedox, in Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg und der University of Western Australia in Perth entwickelte Technologie nutzt zusätzlich die vielen kleinen Prozessoren, die einen modernen Grafikprozessor ausmachen. GPUs besitzen hunderte dieser Streaming-Prozessoren und können mehrere Gigabyte Arbeitsspeicher adressieren. Jeder der Streaming-Prozessoren kann dabei direkt auf den kompletten Arbeitsspeicher zugreifen, was den Performancevorteil der von Jedox realisierten In-Memory-Technik noch einmal um ein Vielfaches gegenüber der klassischen Intel-Multi-Core-Architektur erhöht. Als Hardware kommen Einheiten des Herstellers Nvidia zum Einsatz.

Der kreative Ansatz von Jedox belegt, dass GPUs nicht nur für Grafik und als Number Cruncher nutzbar sind. Man muss sich also mit den Eigenschaften und Strukturen der »Grafikspezialisten« genauer beschäftigen - die Roadmaps von Intel, AMD und Nvidia versprechen schließlich für die nächste Zeit zahlreiche hochinteressante Kombinationen aus CPU und GPU.