Mitsubishi Electric Evaluation-Board für IPMs der L1/S1-Serie

Evaluation-Board EVBL1S1XX von Mitsubishi Electric

Mitsubishi Electric hat das Evaluation-Board EVBL1S1XX für seine intelligenten Leistungshalbleitermodule (IPMs) der L1/S1-Serie vorgestellt. Damit können Entwickler die IPMs bezüglich ihrer Leistungsmerkmale und Funktionen mit wenig Aufwand testen.

Das Evaluation-Board umfasst u.a. die in den Datenblättern empfohlene Schaltung, welche die isolierte Schnittstelle zwischen dem IPM und der Ansteuereinheit bildet. Über zwei unterschiedliche Anschlussleisten ist das Board kompatibel zu allen IPM-S1- und L1-Typen. Die Steuersignale lassen sich als »High-active«- oder »Low-active«-Signale über Standard-2,54-mm-Stiftleisten anlegen. Eine 24-V-Spannungsversorgung reicht aus, um das Evaluation-Board einschließlich aller Steuer- und Treiber-ICs vom IPM zu versorgen. Isolierte DC/DC-Wandler und Optokoppler ermöglichen eine sichere Potentialtrennung zwischen dem IPM und den Steuereingängen des Evaluation-Boards.

Die IPMs der L1/S1-Serie sind mit verlustarmen IGBT-Chips ausgestattet, die über die Full-Gate-CSTBT-Technologie (Carrier-Stored Trench Gate Bipolar Transistor) verfügen. Bei den intelligenten Leistungshalbleitermodulen sind Schutzfunktion gegen Kurzschluss, Überstrom, Übertemperatur und Versorgungsunterspannung implementiert. Die L1-Serie ist mit der vorangegangenen L-Serie mechanisch kompatibel, bietet aber einen optimierten Trade-off zwischen Durchlass- und Schaltverlusten hinsichtlich höherer Schaltfrequenzen, eine präzisere IGBT- Temperaturüberwachung sowie eine verbesserte Lastwechselfähigkeit.

Mitsubishi bietet die IPMs der L1-Serie in drei unterschiedlichen Gehäusegrößen für Nennspannungen von 600 bzw. 1200 V sowie für Nennströme zwischen 25 und 300 A an.