Neuer Standard embedded NUC kommt voran

Einen großen Schritt hin zu einem neuen Embedded-System-Standard hat jetzt die SGET gemacht: Die Idee eines »embedded NUC« kam schon im ersten Spezifikations-Workshop auf die »Version 0.9«.

Die Arbeitsgruppe SDT.03 (Standard Development Team) des SGET Standardization Group for Embedded Technologies will das NUC-Konzept von Intel embedded-tauglich machen (eNUC). Intels NUC (Next Unit of Computing) vereint viele PC-Funktionen in einem schlankeren Format. So hat das Basis-Board eine Größe von rund 10 x 10 cm und adressiert vor allem Consumer-Anwendungen, die von Heimkinosystemen über digitale Jukeboxen und Gaming-Appliances bis hin zu Platz sparenden Lösungen fürs Heimbüro reichen.

Dieses PC-Konzept mit seinem kompakten Format ist natürlich auch interessant für Industrieapplikationen. Die Gründung der SDT.03 vor rund vier Monaten begeisterte daher mehrere Unternehmen wie Fujitsu Technology Solutions und Pentair (ehemals Schroff), der SGET e.V. beizutreten. »Wenn sich rund um NUC ein Embedded-Standard etabliert, dann müssen wir einfach dabei sein«, erklärt Peter Hoser, Director OEM Motherboard Sales, Fujitsu Technology Solutions. Und Uwe Rieger, Head of New Product Development bei Pentair, betont: »Wir brauchen Standards wie den kommenden embedded NUC, damit Kunden einer Spezifikation vertrauen können.«

»Für unsere Kunden hat die Veröffentlichung solcher Standards eine hohe Bedeutung, weil sie sich auf Produkteigenschaften wie Langzeitverfügbarkeit und Funktionsumfang standardisierter Industrieprodukte wie embedded NUC verlassen können müssen«, ergänzt Martin Steger, Chairman des SDT.03 und Geschäftsführer von ies GmbH & Co. KG. »Hierfür ist die Arbeit des SGET e.V. unerlässlich.«

Auch in den nächsten Wochen und Monaten soll die Diskussion um den neuen Standard zügig vorankommen und in Kürze in eine veröffentlichbare Version 1.0 von eNUC münden.