Außergewöhnliches Unternehmensjubiläum Ein Jahrhundert IBM

Seit dem 16. Juni 2011 kann IBM auf über 100 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. IBM spielte in diesem Jahrhundert nicht nur eine bedeutende Rolle in Entwicklung und Forschung, sondern hatte auch bedeutenden Einfluss auf Veränderung von zahllosen Unternehmen sowie der Gesellschaft.

Die Geschichte des Unternehmens weist eine dichte Abfolge von Meilensteinen auf - von der Investition in ein Forschungslabor inmitten der Depressionszeit der zwanziger Jahre über die Entwicklung der ersten Festplatte bis hin zur Schaffung des amerikanischen Sozialversicherungssystems in Zusammenarbeit mit der US-Regierung. Weitere große Projekte waren die Schaffung eines radikal neuen Computermodells mit dem System/360-Mainframe, die Erfindung des Barcodes, die Entwicklung des IBM Personal Computers, der die PC-Revolution in Gang setzte. Auch der Übergang von einem der prorietärsten Unternehmen hin zu einem der größten Förderer von Open Source zeichnet die Firmengeschichte aus.

IBM Chairman, President und CEO Samuel Palmisano drückt die Haupterkenntnis aus 100 Jahren IBM so aus: »Um langfristig erfolgreich zu sein, muss man ein Unternehmen auf Langfristigkeit ausgelegt führen. Dies hat es uns ermöglicht, Technologie, Wirtschaft und Gesellschaft über ein Jahrhundert hinweg zu prägen, und wir glauben, dass dies in unserem zweiten Jahrhundert in noch stärkerem Maß möglich sein wird.«

Palmisano ist mit seinen fast 60 Jahren natürlich »nur« ein der Begleiter auf dem aktuellen Wegstück. Einer der ältesten noch lebenden IBM Pensionäre, Luis Lamassonne, ist 105 Jahre alt und lebt in Miami. Er begann 1933 bei IBM und arbeitete 38 Jahre im Unternehmen, zuletzt als Executive in Lateinamerika. Im Blick auf das Jubiläum sagte Lamassonne: »IBM war immer eines der besten Unternehmen. Die Firma ist etwas Besonderes wegen ihrer Menschen. Ich glaube, dass IBM für viele Jahre weiter bestehen wird, für ein weiteres Jahrhundert.«