Schnelle Kooperation Echtzeit-Trace für Systemmodell

Lauterbach und Inchron ermöglichen nun die Übergabe von in Echtzeit gemessenen Daten aus den Lauterbach-Tools in die modellbasierte Welt der Inchron-Tool-Suite.

Auf der embedded world 2014 in Nürnberg haben Lauterbach und Inchron die Zusammenarbeit beschlossen, jetzt gibt es schon einen existierenden Flow, um Trace-Daten zwischen Trace32 und der Inchron Tool-Suite auszutauschen.

In frühen Schritten der Implementierung, direkt beim Debugging des Codes, können nun Messwerte ermittelt und im Systemmodell verwendet werden. Somit kann der einzelne Entwickler umgehend überprüfen, wie sich seine Komponenten im Gesamtsystem verhalten und welche Auswirkungen sein Code auf andere Software-Komponenten hat. Dies bietet nun die Möglichkeit den Entwicklungszeitraum deutlich zu verkürzen.

Die Trace32-Tools können den Programmfluss und Task-Wechsel der Zielplattform in Echtzeit, ohne Instrumentierung des Codes aufzeichnen. Zusätzlich wird der aufgezeichnete Programm- und Datenfluss mit einem Zeitstempel versehen. Es wird somit ein unverfälschtes zeitliches Verhalten der Applikation abgebildet. Aus den aufgezeichneten Daten kann eine umfassende Performance-Analyse und Code-Coverage erstellt werden.

Die extrahierten Daten enthalten dann Informationen über Task-Events und Zeitverhalten, und werden in einem offenen Format an Inchrons chronView zur Visualisierung übergeben. chronView kann dann die Task-Laufzeiten und Task-Events auswerten und eine Design- und Worst-Case-Analyse durchführen. Gegebenenfalls kann auf dieser Basis dann das System optimiert werden.