Hochskalierbare Mini-ITX-Motherboards Die Falken sind gelandet

Mit dem Thin-Mini-ITX-Motherboard AIMB-227 setzt Advantech auf Grafik-lastige Applikationen, beispielsweise Gaming.

AMDs „Falcon“-CPUs bieten starke Differenzierungsmerkmale im Vergleich zum Wettbewerb und helfen OEMs, die Kosteneffizienz ihrer Applikationsdesign zu optimieren. Advantech bietet dieses skalierbare Ökosystem jetzt auch im Thin-Mini-ITX-Formfaktor an.

Ganz gleich, ob es Prozessoren mit den Codenamen „Merlin Falcon“, „Brown Falcon“ und „Prairie Falcon“ sind: All diese Embedded-SoC-Prozessorfamilien von AMD haben einen identischen Prozessorsockel und eine bedarfsgerecht skalierbare, integrierte Embedded-Grafik auf Basis der AMD-Embedded-Radeon-Technologie. Sie kombiniert beeindruckende Grafikperformance mit niedriger Stromaufnahme und geringen Kosten. »Für OEM-Produktmanager im Bereich Gaming, Kiosk und Digital Signage sowie Anbietern von industriellen HMIs und Panel-PCs ist diese hohe Hardware- und Softwareskalierbarkeit, die man auf ein einziges Motherboard integrieren kann, extrem attraktiv«, betont Antonios Tsetsos, Product Sales Manager (PSM) Industrielle Motherboards von Advantech.

Mit jedem neuen Prozessor-Launch wird auch eine Welle neuer Motherboards auf den Consumer- und Business-IT-Markt gespült. OEMs, Systemintegratoren und PC-Enthusiasten greifen sie gerne schnell auf, um auf ihrer Basis stets die neuste PC-Generation anbieten zu können. Sie sind in den seltensten Fällen jedoch für die Anforderungen der industriellen Märkte ausgelegt: Industrielle Anwendungsbereiche wie professionelle Gaming-Systeme und Bankautomaten oder Kiosk-, Verkaufs- und Fahrscheinautomaten erfordern den dedizierten Support ganz spezifischer Features.

Ein Beispiel ist ccTalk, ein Protokoll, um Peripherie- und Slave-Devices wie Münzprüfer, Münzwechsler oder Geldscheinleser anzubinden. Zudem sind viele dieser Systeme im Freien oder in anderen rauen Umgebungsbedingungen installiert und sind dort auch bisweilen sogar Vandalismus oder anderen Formen des Missbrauchs ausgesetzt. Sie müssen also häufig physischen und mechanischen Belastungen wie extreme Temperaturschwankungen, Vibrationen und Schocks standhalten können. Deshalb werden für solche Anwendungsbereiche Lösungen benötigt, die speziell für solche extreme Umgebungsbedingungen ausgelegt sind.

Diese Anforderungen haben Embedded-Computer-Hersteller dazu gebracht, das Mini-ITX-Format – das normalerweise für Consumer- und kommerzielle IT-Systeme genutzt wird – auf die spezifischen Anforderungen des industriellen und Embedded-Marktes anzupassen. Solche Boards sind langzeitverfügbar (in der Regel sieben Jahre oder mehr) und bieten alle Features, die sie für den Einsatz im industriellen Umfeld prädestinieren. Dazu zählen besonders robust ausgelegte Boards und Komponenten sowie eine Stromversorgung, die unempfindlich gegenüber Spannungsschwankungen ist. Sie sind zertifiziert für alle relevanten EMV-Spezifikationen sowie gegen Schocks und Vibrationen. »Damit können sie nicht nur im industriellen Umfeld, sondern auch in Applikationen wie der Notfall-Medizintechnik oder in Applikationen für die öffentliche Sicherheit eingesetzt werden«, erläutert Tsetsos. »Natürlich sind sie damit auch für weniger herausfordernde industrielle Applikationen prädestiniert, wie Kiosk- oder Digital-Signage-Systeme in Shopping Malls. Und mit ihren herausragenden Grafikeigenschaften eignen sie sich selbstverständlich auch ideal für den Einsatz im Gaming-Segment.«

Advantech hat daher eine entsprechende Motherboard-Familie gelauncht. Das neue Mini-ITX-Motherboard AIMB-227 unterstützt ccTalk und TTL und ist damit prädestiniert für alle Einsatzbereiche, bei denen Bargeld und elektronischer Zahlungsverkehr zum Einsatz kommen. Es ist zudem im sogenannten Thin-Format des Mini-ITX-Standards ausgelegt. Daher ist es nur 25 mm hoch, sodass es nahezu überall installiert werden kann – selbst in platzbeschränkten Bereichen und hinter Displays in Spielautomaten, in Bankautomaten sowie in schlanken industriellen HMIs und Panel-PCs.

Ein weiterer spezifischer Vorteil der neuen Thin-Mini-ITX-Motherboard-Familie ist ihre 100%ige Software-Stack-Kompatibilität über die gesamte Leistungsbandbreite der AMD-Prozessoren hinweg. So lässt sich mit nur einem Board-Design fast jede Leistungsstufe adressieren. Das ist möglich, weil AMD seine neueste Generation der R-Series-SoCs (Merlin-Falcon) und dritte Generation der G-Series-SoCs (Brown Falcon und Prairie Falcon) durch den identischen AFP4-Footprint standardisiert hat. »Für die unterschiedlichen Leistungsstufen ist somit nur ein Board-Layout erforderlich, anstatt zwei oder sogar drei für unterschiedliche Footprints neuer Prozessor-Generationen«, betont Tsetsos. »Das ermöglicht eine echte Hardware- und Software-Skalierbarkeit.« Weil nur ein einziges Design für alle Leistungsstufen erforderlich ist, werden auch Validierung und Verifikation, Design-in, Dokumentation und Zertifizierungen viel einfacher. Ein Board anstelle von zwei oder drei Boards macht auch den Vor-Ort-Service viel effizienter.