Verbreitung von Malware Cyberkriminelle nutzen Boston-Anschlag

Eine aktuelle Java-Schwachstelle ermöglicht Angreifern die Infizierung von Systemen via URLs, die vermeintlich Informationen zur Bomben-Explosion in Boston enthalten.

Momentan sind laut IT-Sicherheitsexperte Avira Spam-Mails im Umlauf, die vorgeben, Informationen über die Bomben-Explosion im Rahmen des Boston-Marathons in den USA vom 15. April bereit zu stellen. Nach dem Klick auf eine in der E-Mail genannten URL erfolgt eine automatische Weiterleitung zu drei Adressen, von wo aus bei Erkennen einer ungeschützten Java-Installation eine .JAR-Datei (Java Archive) im System gespeichert wird.