Slave-CPU-Karte CompactPCI-Diagnose-Puffer

Diagnose-Puffer werden zur Vermeidung von Fehlern und Unstimmigkeiten im System in vielen anspruchsvollen Anwendungen benötigt. MEN Mikro Elektronik bringt nun seinen ersten Ethernet-Diagnose-Puffer im 3HE-CompactPCI-Format auf den Markt.

Die »F218« ist eine Slave-CPU-Karte und wurde für den Einsatz als Ethernet-Diagnose-Puffer entwickelt und basiert auf dem MPC8314-Prozessor aus der PowerQUICC-II-Pro-Familie. Die Karte kommuniziert via Ethernet mit dem Leitrechner des Systems. Der Prozessor ist über zwei Ethernet-Controller im FPGA mit dem CompactPCI-Bus verbunden, sodass der Leitrechner die F218 als Ethernet-Baugruppe erkennen kann. Dank der Kommunikation der Karten über die Backplane ist eine umständliche Kabelverbindung über die Front der CPU-Karten unnötig.

Die Front-E/A der Slave-Karte umfasst zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen, sowie eine serielle Schnittstelle, welche mit Hilfe eines SA-Adapters realisiert wird. Optional bietet das On-Board-FPGA außerdem weitere E/A-Möglichkeiten, wie zusätzliches Fast-Ethernet oder UARTs.

Bestückt mit 256 MByte DDR2-SDRAM und 16 MByte Flash bietet die Karte ausreichend Platz zum Speichern aufgetretener Fehlermeldungen. Der Temperaturbereich liegt bei -40°C bis +85°C und qualifiziert die Karte somit für einen Einsatz in rauen Umgebungsbedingungen. VxWorks kann in weniger als 2 Sekunden gestartet werden.