High-End auf Modul COM Express mit Xeon

Das COM-Express-Typ-6-Modul »Express-BL« von Adlink nutzt Intels Xeon-E3-1200-Prozessor.
Das COM-Express-Typ-6-Modul »Express-BL« von Adlink nutzt Intels Xeon-E3-1200-Prozessor.

Adlink Technology bietet mit »Express-BL« sein erstes COM-Express-Typ-6-Modul an. Es ist ausgestattet mit Intels Xeon-E3-1200-Prozessor bzw. dem Core-i7-Prozessor mit Intel QM87-Chipsatz.

Das Basic-Size-Modul punktet besonders durch die verbesserte »Iris Pro«-Grafikeinheit des neuen 14-nm-Xeons. »Im Vergleich zur vorherigen Generation liefert das Express-BL-Modul mit der Intel-Iris-Pro-Grafikeinheit eine bis zu 40 Prozent höhere Leistung bei der Kodierung, Dekodierung und Transkodierung für Streaminglösungen bei Media-Servern, sowie unter OpenCL eine bis zu 80 Prozent höhere Grafikleistung für Medizinanwendungen wie Endoskopie, MRT, CT/Röntgen und Ultraschall«, erklärt Henk van Bremen, Senior Director von Adlinks Module-Computing-Produktsegment. »Das Konzept der COM-Express-Module auf Träger-Boards ermöglicht es dem Anwender, Upgrades an vorhandenen Systemen einfach und problemlos durchzuführen, um deren Nutzungsdauer zu verlängern und durch Intels modernen 14-nm-Prozess die Stromaufnahme spürbar zu senken. Darüber hinaus profitiert der Anwender von niedrigen Entwicklungskosten und verkürzter Markteinführungszeit.«

Express-BL unterstützt bis zu 32 GByte Dual-Channel-DDR3L-Memory (1600 MHz) und bietet drei DDI-Kanäle sowie LVDS- und VGA-Ausgänge, sodass bis zu drei unabhängige Displays mit 4k-Auflösung angesteuert werden können, ohne dass eine separate Grafikkarte erforderlich ist. Um auch die allerneuesten Displays zu unterstützen, ist optional die Verwendung eines Embedded-Display-Ports (eDP) möglich. Zahlreiche I/O-Kanäle des Moduls sorgen für eine hohe Bandbreite. So stehen eine PCI-Express-x16-, sieben PCI-Express-x1-Lanes, ein Gigabit-Ethernet-Port, vier SATA-Schnittstellen, vier USB-3.0- und vier USB-2.0-Ports zur Verfügung.

Bei den Betriebssystemen gibt es die Wahl unter Linux, Windows 7 und Windows 8.1 Update, Windows Embedded Standard 7, Windows Embedded 8.1 Industry und VxWorksl. Darüber hinaus gibt es das Express-BL Modul in einer »Extreme Rugged«-Version mit einem Betriebstemperaturbereich von -40 bis +85°C.

Darüber hinaus verfügt das Modul über Adlinks »Smart Embedded Management Agent« (SEMA) für den Zugriff auf Details der Systemaktivitäten auf Bauteilebene wie Temperatur, Spannung, Energieverbrauch und weitere Schlüsselinformationen. SEMA erlaubt es dem Anwender, Leistungsschwankungen und Fehlfunktionen in Echtzeit zu erkennen, um Ausfälle zu vermeiden und Stillstandszeiten zu minimieren. Zudem können mit SEMA ausgestattete Geräte eine Verbindung zu Adlinks SEMA-Cloud aufbauen und ermöglichen so Fernüberwachung, autonome Statusanalysen, die Erfassung anwenderspezifischer Daten sowie das Auslösen angemessener Reaktionen. Alle erfassten Daten stehen über eine verschlüsselte Datenverbindung an jedem Ort zu jeder Zeit zur Verfügung.