Netzteil plus SBC Bicker erweitert Mainboard-Linie

Bicker Elektronik bietet mit seinem »Power+Board«-Programm Labor geprüfte Netzteile in Verbindung mit ausgewählten Mainboards an.
Bicker Elektronik bietet mit seinem »Power+Board«-Programm Labor geprüfte Netzteile in Verbindung mit ausgewählten Mainboards an.

Der Stromversorgungsspezialist Bicker Elektronik erweitert erneut sein »Power+Board«-Programm, diesmal mit dem Board-Hersteller Avalue Technology.

Neben Fujitsus Industrie-Mainboards aus deutscher Fertigung bietet Bicker seit kurzem auch Bundles mit Embedded-Motherboards von ASRock und Perfectron an. Jetzt ist mit Avalue Technology ein weiterer CPU-Board-Spezialist hinzugekommen. Die vier Mainboard-Hersteller überzeugen durch Qualität, Langzeitverfügbarkeit und einem erweiterten Temperatur-Bereich für Industrieapplikationen. Das skalierbare Portfolio umfasst verschiedene Board-Formfaktoren wie 3,5-Zoll-ECX, EPIC, Mini-ITX, Micro-ATX und ATX sowie die Computer-on-Module-Standards Qseven und COM Express.

Mit seinem Power+Board-Programm bietet Bicker Elektronik einen besonderen Service für Systementwickler an: Im Rahmen umfangreicher Tests im hauseigenen Labor werden die Industrie- und Medizin-Netzteile in Verbindung mit ausgewählten Mainboards auf »Herz und Nieren« geprüft und so sichergestellt, dass diese Kombinationen perfekt zusammen passen. Normalerweise müssen Entwickler von Embedded- und IPC-Systemen sehr viel Zeit in die Auswahl einer zuverlässigen Netzteil-Mainboard-Kombination und die anschließenden Testläufe investieren. Mit den Power+Board-Bundles erhalten sie eine bereits getestete Lösung, mit der sie Zeit und Kosten einsparen. Nicht zuletzt verkürzt dies auch die Time-To-Market des Gesamtsystems.

Auf der Bicker-Website ist beim jeweiligen Mainboard eine Testmatrix mit aktuellen Netzteil-Empfehlungen hinterlegt. Ausführliche Testreports können für jede getestete Power+Board-Kombination angefordert werden. Unter anderem wird bei den Laborprüfungen auf Basis des »Power Supply Design Guide« das Einschaltverhalten und Start-Up-Timing aller Ausgangsspannungen, die Einschaltstrom-Kennlinie, die Performance im Idle-Mode und unter Burn-In-Bedingungen ausführlich analysiert und messtechnisch dokumentiert. Zusätzlich wird das Systemverhalten bei statischer und dynamischer Nenn- bzw. Maximallast geprüft. Insbesondere stark schwankende Lasten, verursacht durch das Mainboard selbst oder andere Systemkomponenten, haben einen sehr starken Einfluss auf die Stabilität der Ausgangsspannungen eines Netzteiles – ein Thema das sich mit neuen Schnittstellen wie USB-Typ-C weiter verschärfen wird.