Nach Protesten Aus für Spionage-Tonnen

Eine neue Generation von Recycling-Tonnen erkennt durch die MAC-Adressen welche Geräte die Passanten mit sich führen.
Eine neue Generation von Recycling-Tonnen erkennt durch die MAC-Adressen welche Geräte die Passanten mit sich führen.

Innerhalb eines viertägigen Testlaufs konnten mehr als 330.000 Smartphones und Tablets von Passanten in London eindeutig ermittelt werden. Dies ging der Stadtverwaltung zu weit und zwang den Hersteller Renew zum Stopp der Datensammelung.

Die neue Generation von Recycling-Tonnen, in der Londoner Innenstadt aufgestellt, ermittelte die MAC-Adressen von allen WLAN-fähigen Geräten, die an ihnen vorbeikamen. Ziel war nach Angaben des Herstellers Renew eine Anpassung der abgebildeten Werbung an die Passanten: Kommen beispielsweise viele Personen aus einem Kino, soll die Werbung auf diese Zielgruppe in Echtzeit angepasst werden. Auch die Ermittlung von Bewegungsmustern und Verhaltensweisen für Werbezwecke sollten die »Renew ORB« genannten Geräte ermöglichen - dies ging den Engländern aber zu weit. Kaveh Memari, CEO von Renew, erklärte, dass die Öffentlichkeit ihre Pläne missverstanden und sie nur ganz anonym und verschlüsselt die Daten gesammelt hätten.