Nach einem Jahr AMD macht wieder Profit

Nach vier Quartalen Verlust in Folge machte AMD in seinem abgelaufenen dritten Quartal wieder Gewinn.

Der Umsatz stieg auf 1,46 Mrd. Dollar, das bedeutet ein Wachstum um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und ein Plus von 26 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal dieses Jahres. Damit konnte ein Gewinn vom 48 Mio. Dollar erwirtschaftet werden, im Vorquartal betrug der Verlust noch 74 Mio. Dollar, im Vorjahresquartal sogar 157 Mio. Dollar.

Den Erfolg verdankt AMD unter anderem einer Belebung bei den Desktop-CPUs, was für viele Beobachter überraschend kam, da das Desktop-Segment zu den am stärksten schrumpfenden PC-Segmenten zählt. Damit konnte AMD dem Absatzschwund bei Notebook- und Netbook-Prozessoren entgegenwirken. Den größten Gewinnanteil erbrachte allerdings das sehr erfolgreiche Grafikgeschäft, dessen Umsatz sich gegenüber dem Vorjahresquartal fast verdoppelte.

Als besonderen Hoffnungsträger betont Rory Read, CEO von AMD, das Semi-Custom-Geschäft: »Wir erzielten 26 Prozent sequentielles Wachstum und sehen uns weiterhin verpflichtet für die nächsten zwei Jahre rund 50 Prozent des Umsatzes in den großen Wachstumsmärkten zu erzielen.«