Langzeitverfügbarkeit bis 2015 855er statt 855er

Advanced Digital Logic hat für sein PC/104-Plus-Board »ADL855PC« nicht nur langfristigen Zugriff auf 855er-Chips, sondern kann auch auf eine eigene Heatpipe-Lösung zurückgreifen.
Advanced Digital Logic hat für sein PC/104-Plus-Board »ADL855PC« nicht nur langfristigen Zugriff auf 855er-Chips, sondern kann auch auf eine eigene Heatpipe-Lösung zurückgreifen.

Advanced Digital Logic (ADL) bietet nach Abkündigung der 855-Chipsatz-Familie durch Intel eine langfristige Zukunftsperspektive für Single-Board-Computer (SBC) mit 855er-Chipsatz.

»Nach Abkündigung der Intel-855-Chipsatz-Familie ist im Markt für Single-Board-Computer eine gravierende Lücke entstanden«, erklärt Martin Kristof, Geschäftsstellenleiter der Advanced Digital Logic. »Die 855er-Produkte sind für die Industrie enorm wichtig, weil diese etablierten Systeme die letzten Plattformen sind, die den 16-Bit-ISA-Bus mit DMA unterstützen.«

Nicht nur ADL empfiehlt deshalb allen Anwendern von Intel-855-Produkten, baldmöglichst auf Alternativen umzusteigen. Damit sind kommende Probleme und die daraus resultierende Gefahren des EOL (End Of Life) dieses Produktes gebannt. Je nach Board-Anbieter werden allerdings unterschiedliche Strategien angeboten - sehr zum Vorteil der Kunden, da es aufgrund der unterschiedlichen Kundenanforderungen keinen Königsweg gibt. So reichen die Ratschläge vom Umstieg auf andere Chipsätze bis hin zu Nachbildung der 855er-Funktionalität mittels FPGA.

ADL empfiehlt den Kunden den Umstieg von ihren bisherigen 855er-Baugruppen auf ADLs 855er-Boards ADL855PC und ADL855HD - damit wird die wichtige Kernkomponente im Kunden-Setup durch ein ADL-Produkt ersetzt, das unter strenger ISO9001-konformer Umgebung gefertigt wird und weiterhin verfügbar ist.

»ADLs 855er-Lösungen bieten für die nächsten Jahre vollen ISA-Support. Somit haben die Anwender genügend Zeit, um neue Lösungen zu entwickeln.« Das Design und das Kundenprodukt können zudem mehrere Jahre weiterverwendet und die Investition für ein Re-Design möglichst klein gehalten werden.

ADL kann dazu auf einen großen Lagerbestand an Pentium-M- und 855GME-Chipsätzen zugreifen. Dies bringe die nötige Sicherheit und Flexibilität, um industrielle Anwender über einen längeren Zeitraum bedarfsgerecht mit qualitativ hochwertigen, neu produzierten Produkten zu unterstützen. Eine so genannte »Ablagerung« von bereits gefertigten Produkten wird damit vermieden.

Nach heutiger Disposition gewährleistet ADL für seine Produkte Lieferfähigkeit und Support bis 2015. Die Anwender haben also genügend Zeit, um neue Lösungen zu evaluieren und auch den ISA-Bus durch neuere Technologien zu ersetzen.

ADL855PC ist ein PC/104-Plus-Board und ADL855HD eine 3,5-Zoll-Baugruppe, die auf Intel-Pentium-M-Prozessoren mit Taktraten bis zu 1,8 GHz basieren und die Substitution von Wettbewerbsprodukten mit den abgekündigten Chipsätzen ermöglichen sollen. Damit dies für die Kunden möglichst einfach wird, bietet ADL vielfältigen Support bei der Migration. So steht ADL beispielsweise bei Baseboard-Anpassungen oder auch BIOS-Modifikation unterstützend zur Seite. OEMs, die existierende Applikationen upgraden wollen, profitieren zudem von den Dienstleistungen von ADL. Bei Bedarf können sie die Portierung, Validierung und Migration outsourcen und somit wertvolle Entwicklungs-Ressourcen auf ihre Kernkompetenzen fokussieren. Gleichzeitig gewinnen sie ausreichend Zeit für Neuentwicklungen.

Neben den Hauptgründen wie Sicherheit, Langlebigkeit und Investitionsschutz ist zusätzlich die breite Vielfalt an Kühllösungen für die 855er-ADL-Produkte ein wichtiger Aspekt. ADL bietet mit seiner US-patentierten Heatpipe-Lösung eine effiziente Kühlung, die PC/104-Module flexibel und lageunabhängig betriebsbereit hält. ADL liefert seinen Kunden aber auch Lösungen für die Migration zu Nachfolgeprodukten oder Wechsel zu einer neuen Generation. Dabei setzt das Unternehmen auf die beiden Formfaktoren PC/104 (PC/104-Express) und 3,5 Zoll.