Magnetband-Speichertechnologie 85,9 Gigabits pro Quadratzoll

Mit der neuen Speichertechnologie könnte die 62-fachen Kapazität einer heutigen LTO6-Bandspeicherkassette realisiert werden.
Mit der neuen Speichertechnologie könnte die 62-fachen Kapazität einer heutigen LTO6-Bandspeicherkassette realisiert werden.

Experten aus dem IBM-Forschungszentrum Zürich ist es in Zusammenarbeit mit Fujifilm gelungen, 85,9 Gigabit Daten pro Quadratzoll auf ein weiterentwickeltes Barium-Ferrit-Magnetband zu schreiben.

Sie haben damit einen neuen Rekord bezüglich Datendichte pro Flächeneinheit auf linearem, Partikel-basierten Magnetband aufgestellt. Mit der neuen Technologie könnte eine LTO-Kassette bis zu 154 Terabytes an unkomprimierten Daten aufnehmen.

Um den Rekord zu erzielen, entwickelten die IBM-Wissenschaftler verschiedene Technologien für Bandspeichersysteme weiter. So ermöglicht eine verbesserte Schreibkopftechnologie die Nutzung viel feinerer Barium-Ferrit-Partikel auf dem Magnetband. Eine verfeinerte Steuertechnik erlaubt die nanometergenaue Positionierung des Lese- und Schreibkopfes und damit eine bis zu 27-mal höhere Spurdichte im Vergleich zum heute kommerziell erhältlichen LTO6-Format. Innovative Signalverarbeitungs-Algorithmen ermöglichen zudem eine zuverlässige Datenverarbeitung beim Einsatz eines nur 90 nm breiten, magnetoresitiven (GMR) Lesekopfes.