Luftfahrtnorm erneut erfüllt Zollner-Standorte EN9100-re-zertifiziert

Reihe vorne von links: 
Thomas Mauerer, Johann Weber (beide Zollner), Michael Rotsche, Erwin Rauschenberger (beide Dekra), 
Tobias Mangelkramer, Helmut Limmer (beide Zollner) Reihe hinten von links: Axel Bräuning, 
Martin Eisenhart, Andreas Rauschenberger (Dekra), Matthias Zeidler, Uwe Henneberger (beide Zollner)
Reihe vorne v.l. Thomas Mauerer, Johann Weber (beide Zollner), Michael Rotsche, Erwin Rauschenberger (beide Dekra), Tobias Mangelkramer, Helmut Limmer (beide Zollner) Reihe hinten v.l. Axel Bräuning, Martin Eisenhart, Andreas Rauschenberger (Dekra), Matthias Zeidler, Uwe Henneberger (beide Zollner)

Um die hohe Qualität der Prozesse und Produkte zu untermauern, hat Zollner Elektronik auch in diesem Jahr die Prozesse gemäß dem Luftfahrtstandard EN 9100 durch das Auditoren-Team erneut auf den Prüfstand gestellt.

An den deutschen Standorten Altenmarkt und Untergschwandt wurde die Normkonformität bestätigt. die Rezertifizierung ist erfolgreich Erfolg abgeschlossen. Zollner ist bereits seit 2004 mit elektronischen Baugruppen und Modulen im Luftfahrtgeschäft tätig. Durch das kontinuierliche Wachstum der strategisch wichtigen Branche hat sich der Anteil an Avionik-Produkten über die Jahre deutlich gesteigert – Ziel ist, dies weiter auszubauen und im Zeichen der vertikalen Integration die Wertschöpfung in Richtung komplexe Systeme zu erweitern.

Für 2015 ist die Weiterentwicklung und Zertifizierung des Standorts Satu Mare in Rumänien für die Luftfahrtbranche eingeplant. Dadurch will Zollner seinen Kunden auch in dieser sicherheitskritischen Branche die Möglichkeit bieten, seine Produkte nach dem Best-Cost-Country-Prinzip fertigen zu lassen. »Best-Cost-Country« bedeutet, dass der Kunde in dem für ihn jeweils (kosten-)günstigsten Standort fertigen lassen kann.

 

A

n den deutschen Standorten Altenmarkt und Untergschwandt wurde die Normkonformität bestätigt. die Rezertifizierung ist erfolgreich Erfolg abgeschlossen. Zollner ist bereits seit 2004 mit elektronischen Baugruppen und Modulen im Luftfahrtgeschäft tätig. Durch das kontinuierliche Wachstum der strategisch wichtigen Branche hat sich der Anteil an Avionik-Produkten über die Jahre deutlich gesteigert – Ziel ist, dies weiter auszubauen und im Zeichen der vertikalen Integration die Wertschöpfung in Richtung komplexe Systeme zu erweitern. Für 2015 ist die Weiterentwicklung und Zertifizierung des Standorts Satu Mare in Rumänien für die Luftfahrtbranche eingeplant. Dadurch will Zollner seinen Kunden auch in dieser sicherheitskritischen Branche die Möglichkeit bieten, seine Produkte nach dem Best-Cost-Country-Prinzip fertigen zu lassen. »Best-Cost-Country« bedeutet, dass der Kunde in dem für ihn jeweils (kosten-)günstigsten Standort fertigen lassen kann. (zü)