Leibniz-Preis 2017 Wissenschaftlerin des KIT erhält deutschen Forschungspreis

Prof. Dr. Britta Nestler, Institutsleitung am Lehrstuhl für Mikrostruktursimulation in der Werkstofftechnik.
Prof. Dr. Britta Nestler, Institutsleitung am Lehrstuhl für Mikrostruktursimulation in der Werkstofftechnik.

Britta Nestler vom KIT erhält den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2017 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Mit dem mit 2,5 Mio. Euro dotierten Wissenschaftspreis Deutschlands würdigt die DFG die Mathematikerin und Physikerin für ihre Forschung zur computergestützten Materialmodellierung.

Die Professorin des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) erforscht mithilfe computergestützter Simulationen die Mikrostrukturen von Materialien. Sie entwickelt realistische dreidimensionale Materialmodelle mit multiskaligen und multiphysikalischen Ansätzen. Die theoretischen Erkenntnisse der Mikrostrukturmodellierung auf Höchstleistungsrechnern bringt sie auch in praxisnahe Forschung mit der Industrie ein, unter anderem um Bremsscheiben, Korrosionsprognosen und medizinische Diagnostik zu verbessern. Als Materialforscherin kooperiert sie mit Geologen etwa zur Ausbildung von Kornstrukturen in Gesteinen. Mit Energieforschern entwickelt sie Schaumstrukturen mit integrierten Phasenwechselmaterialien für den Einsatz in Latentwärmespeichern.
 
»Professorin Britta Nestler arbeitet höchst erfolgreich interdisziplinär in der computergestützten Materialforschung und gehört zu den Top-Wissenschaftlerinnen in ihrem Fachgebiet«, sagt der Präsident des KIT Professor Holger Hanselka. »Sie war 2001 Deutschlands jüngste Professorin und erhielt seither zahlreiche Preise, unter anderem im Jahr 2007 den Landesforschungspreis Baden-Württemberg.«
 
Der Leibniz-Preis wird seit 1986 jährlich von der DFG vergeben. Er zeichnet herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre Forschungen auf allen Gebieten der Wissenschaft aus. Dieses Jahr geht er an insgesamt zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Leibniz-Preis gilt weltweit als einer der wichtigsten Wissenschaftspreise; sieben Preisträger erhielten nach dem Leibniz-Preis auch den Nobelpreis. Verliehen werden die Leibniz-Preise am 15. März 2017 in Berlin.

Mit Britta Nestler haben insgesamt sieben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT den Leibniz-Preis der DFG erhalten.