Manz Automation und Würth Solar kooperieren »Wir wollen der CIGS-Technologie zum endgültigen Durchbruch verhelfen«

Würth Solar und Manz Automation schließen Kooperationsvertrag (v.l.n.r.: Bernd Sprecher, Geschäftsführer Würth Solar und Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender Manz Automation)

Der PV-Fertigungsausrüster Manz Automation hat einen Lizenzierungs- und Kooperationsvertrag mit dem Modulhersteller Würth Solar unterzeichnet. Dadurch erwirbt Manz exklusiv die Nutzungsrechte an der CIGS-Produktionstechnologie von Würth Solar. Manz Automation ist damit der derzeit einzige Anbieter, der eine komplette Produktionslinie für CIGS-Solarmodule anbietet.

Würth Solar bringt seine mehr als zehnjährige Erfahrung im Bereich der Entwicklung und Produktion von CIGS-Dünnschicht-Modulen in die Zusammenarbeit ein. Resultierend aus dem bestehenden Vertragsverhältnis von Würth Solar mit dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) erhält Manz darüber hinaus den exklusiven Zugriff auf die Forschungsergebnisse des ZSW für CIGS Module auf Glassubstraten. Bei der CIGS-Technologie hält das ZSW derzeit den Weltrekord mit dem höchsten bisher erreichten Zell-Wirkungsgrad im Labormaßstab von 20,1 Prozent. Damit zeichnet sich CIGS als die Dünnschicht-Technologie mit dem höchsten Effizienzpotenzial aus. Die Kooperation ist zunächst auf eine Dauer von zehn Jahren angelegt. Mit dieser Zusammenarbeit strebt die Manz Automation die marktführende Position als Anbieter komplett integrierter und wirtschaftlicher CIGS-Produktionslinien (CIGSfab) an.

Als Gegenleistung für die Know-how-Lizenzierung sowie die intensive personelle Unterstützung durch den Kooperationspartner verpflichtet sich Manz zu einer Zahlung von 50 Mio. EUR, die in mehreren Raten bis zur Abnahme der ersten CIGSfab fällig wird. Darüber hinaus plant die Gesellschaft weitere Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie in den Ausbau des Personals.

Das künftige zusätzliche Angebot von Manz wird komplette CIGS-Produktionsanlagen umfassen, die weltweit an Hersteller von Dünnschicht-Solarmodulen geliefert werden sollen. Insgesamt beläuft sich das Umsatzpotenzial für eine CIGSfab mit einer Kapazität von 120 MW pro Jahr auf rund 150 Mio. EUR. Martin Hipp, Finanzvorstand der Manz Automation: »Wir erwarten bereits ab 2011 deutliche Umsatzzuwächse aus dieser Kooperation. Aufgrund des enormen Umsatzpotenzials aus dem Verkauf einer CIGS-Produktionslinie können wir mit der erfolgreichen Umsetzung unseres Geschäftsmodells in den nächsten Jahren in vollkommen neue Dimensionen bei Umsatz und Ertrag vordringen.«