Weltweite Applikationszentren Trumpf bündelt Laserexpertise

Mit TrueMicro bietet Trumpf ein Lasersystem für die Elektronik-Mikrobearbeitung und die Photovoltaik

Applikationsnahe Unterstützung bietet Trumpf Laser ab sofort in den weltweiten Laser-Applikationszentren. Dort hat der Laser-Spezialist seine Erfahrung und das Fachwissen aus der Entwicklung der Strahlquellen und aus der jahrzehntelangen Applikationserfahrung gebündelt.

Hier finden Kunden Hilfe, wenn es darum geht, passende Laserstrahlquellen zu identifizieren und Produktionssysteme optimal aufeinander abzustimmen. »Aufgrund unserer
langjährigen Erfahrung mit dem Laser in der Materialbearbeitung verfügen wir branchenübergreifend über ein umfassendes anwendungsspezifisches Fachwissen. Dies
ermöglicht es uns, für unsere Kunden ein passendes System aufzusetzen«, betont Peter
Leibinger, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Trumpf Gruppe.

Je nachdem, wie die Antworten auf die unterschiedlichen Fragestellungen ausfallen, ist bei einem Kunden der CO2-Laser das Werkzeug der Wahl, bei einem anderen ein Festkörperlaser. Jede
Technologie bringt ihre spezifischen Vorteile mit, die sich gezielt nutzen lassen.
So universell das Einsatzspektrum des Werkzeugs Laser in der Materialbearbeitung ist, so individuell ist der Weg zur integrierten Anwendung. Das zu bearbeitende Werkstück, die spezifische Applikation, Materialstärke, Genauigkeit, Losgröße, Variantenvielfalt, Reproduzierbarkeit, Werkstoffart, Materialfluss und natürlich die Teilekosten: »Das
alles sind Kriterien«, so Leibinger, »die wir intensiv mit dem Kunden diskutieren, um die passende – und damit auch wirtschaftlichste – Lösung zu finden.