Zusammenschluss Treston und Sovella fusionieren zur Treston Deutschland GmbH

Dirk Jonsson, Geschäftsführer Treston Deutschland

Der Arbeitsplatzausrüster Treston will seine Position auf dem deutschen Markt stärken und sich mit einem durchgängigen Auftritt präsentieren. Aus diesem Grund verschmelzen die Treston GmbH und die Sovella GmbH in Kürze zur Treston Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg.

Die beiden Spezialisten in der Herstellung von Industrie-Arbeitsplatzeinrichtungen gehören zum finnischen Konzern Treston Group OY und waren in Deutschland bisher durch Tochtergesellschaften vertreten. Durch die Verschmelzung beider Unternehmen geht die Sovella GmbH in der Treston Deutschland GmbH auf. Die Marke Sovella bleibt aufgrund ihres Bekanntheitsgrades erhalten. "Sovella gehört bereits seit 2011 zu unserem finnischen Mutterkonzern. Mit der Fusion in Deutschland wollen wir auf dem heimischen Markt Klarheit schaffen: Sovella weist kein konkurrierendes, sondern ein ergänzendes Produktangebot zu Treston auf", erläutert Dirk Jonsson, Geschäftsführer der Treston Deutschland GmbH. Diese agiert deutschlandweit an den drei Standorten Hamburg, Raunheim und Kirchlengern. Durch die Fusion entstehen Synergie- Effekte, die ein gemeinsames Wachsen der Marken Treston und Sovella ermöglichen.

Breite Palette an Arbeitsplatzlösungen

Sovella richtet den Fokus auf die halbautomatische Verkettung von Arbeitsplätzen sowie den traditionellen Betrieb in Reparatur- und Werkstattbetrieben. Treston orientiert sich eher an den Bedürfnissen der Montageindustrie sowie an Arbeitsplätzen in Forschung und Entwicklung.
"Durch die strategische Verbindung mit Sovella verfügt Treston über eine Angebotspalette, die in der Branche beispiellos ist", so Dirk Jonsson.
Komplettiert wird das Treston-Portfolio durch den Unternehmensbereich Profiltechnik. Mit diesem bietet das Unternehmen als einziger Anbieter in der Branche eine Auswahl von zwei unterschiedlichen Arbeitsplatz-
Philosophien: Die Kunden können neben den Arbeitsumgebungen aus standardisierten, feststehenden Komponenten auch frei konfigurierbare Module aus Aluminiumprofilen wählen.