Dienstleistungsspektrum erweitert Siemens EDM investiert in neue Lackieranlage

Über die klassischen EMS-Dienstleistungen hinaus bietet Siemens EDM im Produktionsbereich nun auch das Lackieren von Baugruppen an. Bild: Siemens EDM

Die Siemens-Einheit Electronic Design and Manufacturing Services (EDM) hat den Produktionsstandort Erlangen mit einer Lackieranlage ausgestattet.

Bei der neuen Anlage handelt es sich um ein Hochgeschwindigkeits-Beschichtungssystem mit integrierter Closed-Loop-Prozess-Steuerung, die Geschwindigkeiten von bis zu einem Meter pro Sekunde realisiert. Die Inline-Anlage umfasst ein Coatingsystem mit Doppelknopffunktion, einen Trockenofen, ein Verkettungssystem mit Ein- und Ausgabestation, eine Wendestation, ein Prozesskontrollband, ein Rückführsystem sowie ein Manufacturing Execution System (MES). Das Herzstück, die eigentliche Lackieranlage, kann über die Funktion »Select-Coat-Technologie« bereits bestückte Baugruppen mit einer Lackschicht versiegeln. Der Einsatz von zusätzlichen Masken bzw. Abdeckungen ist dabei nicht erforderlich. Softwaregesteuerte elektronische Ventile kontrollieren ständig den Lack- bzw. Luftdruck und sorgen so für eine exakte Einstellung. Durch die integrierte Wendestation können die Baugruppen gleichzeitig von beiden Seiten lackiert werden. Zudem ermöglicht das spezielle Lackierprogramm auch das Freistellen von lackfreien Flächen. Die Lackiergenauigkeit liegt bei +/- 0,5 Millimeter.