EMS Sanmina-SCI erhält Zertifizierungen für Militär, Luft- und Raumfahrt

Der Sanmina-Standort in Gunzenhausen kann künftig uneingeschränkt für die Bereiche Luft-und Raumfahrt sowie militärische Applikationen produzieren. 
Bild: Sanmins-SCI

Das fränkische Werk des EMS-Unternehmens Sanmina-SCI ist ab sofort nach dem NATO-Standard AQAP (Allied Quality Assurance Publications) und nach dem Standard der Luftfahrtindustrie NADCAP (National Aerospace and Defence Contractors Accreditation Program) zertifiziert.

Damit kann diese Produktionsstätte uneingeschränkt für europäische Auftraggeber aus dem Sektor Defense und Aerospace fertigen. Die beiden Zertifizierungen sind auch ein wichtiges Signal für die Sicherung des deutschen Produktionsstandorts von Sanmina-SCI in Gunzenhausen, der damit neue Möglichkeiten und zusätzliche Aufträge erhalten soll.
AQAP ist eine von der NATO aus dem Military-Standard entwickelte Normenserie für Qualitätssicherungssysteme, die Anforderungen für die Entwicklung, Konstruktion und Produktion von militärischen Gütern, für die Qualitätsprüfung und die Endprüfung enthält. Sie ist bis heute fester Bestandteil bei allen Lieferungen im militärischen Bereich und wird beispielsweise bei Aufträgen des Bundesministeriums für Verteidigung (BMVg) gefordert. Besondere Anforderungen stellt die AQAP vor allem an Materialbeschaffung und Einkauf, die Rückverfolgbarkeit der Produktion und die langfristige Dokumentation. »Durch diese Zertifizierung gehören wir nun zu den Dienstleistern des BMVg. Mit diesem Angebot wenden wir uns aber auch direkt an große europäische Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzerne«, erklärt Dietmar Günther, Executive Vice President, Operations EMEA bei Sanmina-SCI und Geschäftsführer im Werk Gunzenhausen.
Die zweite Zertifizierung, die Sanmina-SCI in Gunzenhausen kürzlich erhalten hat, ist die NADCAP-Zertifizierung. Sie stellt einen einheitlichen, weltweiten Qualitätsstandard für die speziellen Fertigungsprozesse in der Luft- und Raumfahrtindustrie sicher. Alle namhaften Luftfahrtunternehmen und Hersteller wie Airbus, Boing, Cessna, GE oder Rolls-Royce sind NADCAP-Mitglieder. Ohne diese Form der Zertifizierung ist eine Produktion von Neuteilen für die Luftfahrtindustrie in Zukunft nicht mehr möglich. »Für unser deutsches Werk in Gunzenhausen haben wir die NADCAP-Zertifizierung auf Wunsch eines unserer Kunden durchgeführt«, sagt Günther. »Damit bieten wir Herstellern zusammen mit den Standorten in den USA und Thailand nun weltweit drei Fertigungsstätten, die NADCAP zertifiziert und damit auf die Anforderungen der Luftfahrtindustrie spezialisiert sind. So ist es beispielsweise möglich, eine neue Fertigung in Gunzenhausen zu starten und das Werk als Gateway für die weitere Produktion in größeren Stückzahlen an unserem Standort Pathum Thani in Thailand zu nutzen.«