Keimfrei arbeiten Reinraumzelle von Spetec

Reinraumtechnik gibt's am Stand von Spetec.
Reinraumtechnik gibt's am Stand von Spetec.

Auf der productronica stellt Spetec drei verschiedene Reinraumkonzepte vor, mit denen sich eine partikel- und keimfreie Umgebung umsetzen lässt.

Die Reinraumzelle besteht aus eloxierten Aluminium-Profilen. Anwender können sie in Labor, Produktionsräumen und -hallen oder Büros aufbauen, ohne dass bauliche Maßnahmen getroffen werden müssen. Auch ein kompletter Reinraum-Arbeitsplatz lässt sich in der Reinraumzelle installieren.

Durch die Profiltechnik können Anwender die Größe zwischen 3 m² bis etwa 350 m² frei wählen. Die Zelle wird von einem geruchlosen Streifenvorhang oder Seitenelementen aus Acryl- bzw. Verbundglas oder Aluminiumverbundplatten umrahmt, sodass eine abgeschlossene Einheit entsteht. Weitere Ausstattungsvarianten wie elektrische Schiebetüren, Material- oder Personenschleusen bei Bedarf mit gegenseitiger Verriegelung sind möglich. Anwender können einzelne, verschieden große Laminar Flow Module zusammenstellen. Dadurch lässt sich die effektive Reinraumfläche variabel bestimmen und selbst Fertigungsstraßen oder Fließbänder sind in die Reinraumzelle integrierbar.

Spetec verwendet für die Reinraumzelle H14-Filter. Diese besitzen laut Unternehmensangabe einen Abscheidegrad von 99,995 %. Das bedeutet, dass der Filter bei einer Partikelgröße von 0,12 μm (nach MPPS) mindestens 99,995 % aller Partikel herausfiltert. Durch den Einsatz der Reinraumzelle reduziert sich so zum Beispiel die Partikelkonzentration von etwa 15 Mio./m3 (Größe 0,12 μm, MPPS) auf ca. 1500 Partikel innerhalb der Einheit. Das entspricht der Reinraumklasse DIN ISO 5 bzw. der Klasse 100 nach US Fed. 209E. Zudem sind die ISO Klassen 6 bis 9 (DIN ISO 14644-1) und die Klassen A bis D nach GMP realisierbar.

Spetec auf der productronica: Halle B2, Stand 347