Doceram Produktionskomponenten aus Hochleistungs-Keramik

Bauteile aus Hochleistungs-Keramiken präsentiert Doceram. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Keramikwerkstoffe für die Herstellung von Produktionskomponenten. Zu den Exponaten gehören Prüfstecker für die 100%-Prüfung von Kfz-Elektronik sowie Leiterplattenaufnahmen für die Bestückung und Prüfung von Großserienkomponenten wie etwa Pkw-Funkschlüsseln.

Darüber hinaus fertigt Doceram Aufnahme- und Positionierstifte für Leiterplatten in Bestückungsautomaten oder Testeinrichtungen, die ein sehr exaktes Positionieren der Baugruppen ermöglichen. Damit schaffen die Keramikkomponenten eine wichtige Voraussetzung für eine gleichbleibend hohe Bauteilqualität und für minimale Stillstandszeiten an den Produktions- und Prüfeinrichtungen.

Welcher der von Doceram entwickelten Keramikwerkstoffe zum Einsatz kommt, hängt vom Einsatzfall bzw. vom gewünschten Eigenschaftsprofil ab. Die Positionier- und Aufnahmestifte sowie Leiterplattenaufnahmen und Greifer werden meist aus der blauen Hochleistungskeramik Cerazur auf Zirkonoxid-Basis gefertigt. Als Alternativen steht u.a. Doceram A-132 auf Aluminiumoxid-Basis zur Verfügung, das sich aufgrund seiner hohen Temperaturbeständigkeit auch für die Herstellung von Leiterplattenaufnahmen in Lötöfen eignet. Keramikwerkstoffe bieten gegenüber Metallen einige Vorteile: Sie sind elektrisch isolierend, nicht magnetisierbar, chemisch inert und zeichnen sich aufgrund ihrer Verschleißfestigkeit durch hohe Standzeiten auch bei starker mechanischer und thermischer Beanspruchung aus. Im Vergleich zu gehärtetem Stahl erreichen sie eine etwa zwanzigfache Lebensdauer. Infolgedessen entsteht auch kein bzw. nur minimaler Abrieb, und die Forderung nach technischer Sauberkeit wird erfüllt.

Doceram auf der productronica 2015: Halle A2, Stand 561